deen
Nexia Ebner Stolz

Gesundheit / Soziales

Das Gesundheits- und Sozialwesen als zweitgrößter Beschäftigungsmarkt in Deutschland wurde auf eine marktwirtschaftliche und wettbewerblich geregelte Finanzierungsform ausgerichtet. Damit wurde das bis Anfang der 90er Jahre gültige so genannte Selbstkostendeckungsprinzip abgelöst. Die Folge dieser strukturellen Veränderungen sind Preiswettbewerb und die Bildung von Teilmärkten. Auch global ist das Gesundheits- und Sozialwesen eines der wesentlichen Wachstumsmärkte. Im Zuge des demografischen Wandels und der Überalterung unserer Gesellschaft wird dem Bereich Gesundheit und Soziales in Zukunft noch eine größere Bedeutung zukommen.

Kran­ken­häu­ser, Reha­bi­li­ta­ti­on­s­ein­rich­tun­gen, Altenpf­le­ge­ein­rich­tun­gen und andere Leis­tung­s­er­brin­ger im Gesund­heits­we­sen sehen sich vor die­sem Hin­ter­grund mit immer neuen Her­aus­for­de­run­gen kon­fron­tiert. Ein ste­ti­ger Reform­pro­zess und vor allem auch das sich stän­dig ändernde recht­li­che Umfeld erzeu­gen einen hohen Anpas­sungs­druck: Die Finan­zie­rung von not­wen­di­gen Inves­ti­tio­nen in Zei­ten knap­per öff­ent­li­cher Mit­tel, ver­ti­kale und hori­zon­tale Koope­ra­tio­nen, um Syn­er­gie­ef­fekte zu heben und das Leis­tung­s­an­ge­bot aus­zu­wei­ten, oder auch gesell­schafts­recht­li­che Umstruk­tu­rie­run­gen durch Aus­la­ge­rung pati­en­ten­fer­ner Dienst­leis­tun­gen sind hoch­ak­tu­elle The­men in der deut­schen Kran­ken­haus­land­schaft.

Unsere Exper­ten im Bereich Gesund­heit und Sozia­les ver­fü­gen in der Bera­tung und Prü­fung von Gesund­heit­s­ein­rich­tun­gen über eine beson­dere Posi­tio­nie­rung im Markt. Damit grenzt sich Ebner Stolz mit einem gene­ra­lis­ti­schen Ansatz klar vom Wett­be­werb ab. Ein fes­ter Ansp­rech­part­ner mit brei­tem Wis­sen im Bereich Gesund­heit und Sozia­les bet­reut Ihre Pro­jekte. Er greift zurück auf inter­dis­zi­p­li­näre Teams aus bran­chen­er­fah­re­nen Wirt­schafts­prü­fern, Steu­er­be­ra­tern, Betriebs­wir­ten und Juris­ten, um nicht nur auf kom­plexe Fra­ge­stel­lun­gen pra­xis­nahe Lösungs­hin­weise zu geben, son­dern auch, um vor­aus­schau­end Chan­cen und Risi­ken zukünf­ti­ger Ent­wick­lun­gen auf­zu­zei­gen.


Publikationen

  • Ebner Stolz novus Gesundheitswesen 3. Ausgabe 2017
  • novus Gesundheitswesen 2. Ausgabe 2017
  • Ebner Stolz novus Gesundheitswesen 1. Ausgabe 2017
  • Ebner Stolz novus Gesundheitswesen III. 2016
  • Ebner Stolz novus Gesundheitswesen II. 2016
  • novus Gesundheitswesen I. 2016
  • novus Gesundheitswesen IV. 2015
  • novus Gesundheitswesen IV. 2015 - Sonderbeilage Kostenmanagement im Krankenhaus
  • novus Gesundheitswesen III. 2015
  • novus Gesundheitswesen II. 2015
  • novus Gesundheitswesen I. 2015
  • novus Gesundheitswesen IV. 2014
  • novus Gesundheitswesen III. 2014
  • novus Gesundheitswesen II. 2014
  • novus Gesundheitswesen I. 2014

novus Gesund­heits­we­sen 3. Aus­gabe 2017

zum PDF Download