de en
Nexia Ebner Stolz

Über uns

Annika Brunkhardt

Diplom-Gesundheitsökonomin (FH)

Annika Brunkhardt

Kontakt

annika.brunkhardt@ebnerstolz.de

Standort Köln
Holzmarkt 1
50676 Köln

Tel. +49 711 2049-1140
Fax +49 711 2049-1333

Standort Stuttgart
Kronenstraße 30
70174 Stuttgart

Tel. +49 711 2049-1140
Fax +49 711 2049-1333

Standort München
Ridlerstraße 57
80339 München

Tel. +49 711 2049-1140
Fax +49 711 2049-1333

Standort Frankfurt am Main
Mendelssohnstraße 87
60325 Frankfurt am Main

Tel. +49 711 2049-1140
Fax +49 711 2049-1333

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Medi­zi­nisch-unter­neh­mens­st­ra­te­gi­sche Kran­ken­haus­be­wer­tung
  • Restruk­tu­rie­rung und Sanie­rung
  • Mana­ge­ment-Bera­tung im Gesund­heits­we­sen
  • Per­so­nal­ma­na­ge­ment
  • Betrieb­s­or­ga­ni­sa­tion
  • Con­trol­ling, Medi­zin­con­trol­ling, MDK-Mana­ge­ment

Branchen

  • Gesund­heit und Sozia­les
  • Kran­ken­häu­ser
  • Kom­plex­trä­ger

Werdegang

  • Bis 2005 Stu­dium Gesund­heits­we­sen – Tech­ni­sche Medi­zin­wirt­schaft
  • 2005 - 2008 Medi­zin Con­trol­le­rin
  • 2008 - 2020 Kran­ken­haus­be­ra­tung im Bereich Advi­sory Ser­vices Gesund­heits­wirt­schaft einer renom­mier­ten Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft
  • Seit 2020 bei Ebner Stolz

Publikationen

Diverse Ver­öf­f­ent­li­chun­gen in Fach­zeit­schrif­ten:

  • Georg Alten, Annika Brunk­hardt, Manja Tes­torf. „Pfle­ge­bud­get: Zuord­nungs- und Doku­men­ta­ti­ons­feh­ler ver­mei­den.“ das kran­ken­haus 111, no. 8 (2019).
  • Annika Brunk­hardt, Daniel Schröer, Manja Tes­torf. „Per­so­nal­kos­ten­ab­g­ren­zungs­ver­ord­nung: Erheb­li­che Bud­get­ver­luste dro­hen.“ das Kran­ken­haus 111, no. 5 (2019).
  • Sten­der, Harald, Knuth Off, Cars­ten Schä­fer, Frank Jant­zen, Annika Brunk­hardt. „Ret­tung­s­an­ker: Sicher­stel­lungs­zu­schläge.“ Füh­ren Und Wirt­schaf­ten Im Kran­ken­haus 30, no. 1 (2013): 83.
  • Ers­tel­le­rin des DKG-Gut­ach­tens zum Abrech­nungs­ver­hal­ten deut­scher Kran­ken­häu­ser sowie zu den Auf­wen­dun­gen der Kran­ken­häu­ser auf­grund des Abrech­nungs­ver­fah­rens, Oktober 2011