de en
Nexia Ebner Stolz

International

M&A India Desk: Investitionen in und von der weltweit am schnellsten wachsenden Volkswirtschaft

Laut IWF bleibt In­dien eine der am schnells­ten wach­sen­den Volks­wirt­schaf­ten der Welt. Des­halb ist In­dien ein at­trak­ti­ves In­ves­ti­ti­ons­ziel für deut­sche Un­ter­neh­men. Deutsch­land ist In­diens größter Han­dels­part­ner in Eu­ropa und seit 2020 der erstgrößte Di­rekt­in­ves­tor in In­dien. Zu­gleich ist Deutsch­land als Hoch­tech­no­lo­gie­stand­ort für in­di­sche Un­ter­neh­men ein im­mer wich­tig wer­den­der stra­te­gi­scher Stand­ort.

Deut­sch­land hat zwi­schen 2000 und 2020 über 12,2 Mrd. US-Dol­lar in In­dien in­ves­tiert. Haupt­in­ves­ti­ti­ons­be­rei­che wa­ren Trans­port, Elek­tro­geräte, me­tall­ur­gi­sche In­dus­trie, Dienst­leis­tungs­sek­tor (ins­be­son­dere Ver­si­che­run­gen), Che­mie, Bautätig­keit, Han­del und Au­to­mo­bile. Der­zeit sind auf dem in­di­schen Markt über 1.600 deut­sch-in­di­sche Ko­ope­ra­tio­nen und 600 Joint Ven­tures ver­tre­ten - Ten­denz zu­neh­mend. Deut­sche In­ves­to­ren set­zen auf das Wachs­tums­po­ten­zial des in­di­schen Mark­tes und se­hen den Kauf ei­nes in­di­schen Un­ter­neh­mens mit­un­ter als Chance, sich schnell im in­di­schen Markt zu eta­blie­ren. Aber auch Star­tups und an­dere Un­ter­neh­men nut­zen zu­neh­mend die Fa­ch­ex­per­tise im IT-Be­reich in In­dien, um ih­ren Markt zu er­wei­tern.

© unsplash

In­di­sche Un­ter­neh­men ex­pan­die­ren an­ge­sichts des Wirt­schafts­wachs­tums in In­dien auf in­ter­na­tio­na­len Märk­ten – ins­be­son­dere auch, um Zu­gang zu den neu­es­ten Tech­no­lo­gien, at­trak­ti­ven Märk­ten und neuen Kun­den zu er­hal­ten. Mit sei­ner zen­tra­len Lage im Her­zen Eu­ro­pas und als Hoch­tech­no­lo­gie­stand­ort ist Deut­sch­land ein be­vor­zug­tes Ziel für Neugründun­gen und Über­nah­men. So kau­fen in­di­sche Un­ter­neh­men ge­genwärtig ge­zielt Un­ter­neh­men in Deut­sch­land und Eu­ropa. Da­bei schätzen in­di­sche In­ves­to­ren ne­ben der ho­hen Qua­lität der deut­schen In­fra­struk­tur das güns­tige Um­feld für For­schung, Ent­wick­lung und In­no­va­tion, die po­li­ti­sche Sta­bi­lität und das ge­ringe Maß an Kor­rup­tion so­wie das hohe Aus­bil­dungs­ni­veau der Ar­beitskräfte.

Wie auch im­mer die In­ter­es­sen ge­la­gert sind: In­ves­ti­tio­nen und Ge­schäfts­be­zie­hun­gen von und nach In­dien ber­gen nicht nur großes Po­ten­zial, son­dern durch eine fremde Kul­tur und an­dere recht­li­che Sys­teme auch ei­nige Fall­stri­cke, die durch die Hin­zu­zie­hung von Ex­per­ten ver­mie­den wer­den können.

Wir be­glei­ten Sie bei Ih­ren In­ves­ti­ti­ons­bemühun­gen in In­dien und um­ge­kehrt und un­terstützen Sie mit un­se­rem M&A In­dia Desk in den Be­rei­chen Wirt­schaftsprüfung, Steu­er­be­ra­tung, Rechts­be­ra­tung so­wie Un­ter­neh­mens­be­ra­tung. Un­ser zwei­spra­chi­ges Team bringt da­bei ne­ben fach­li­cher Kom­pe­tenz auch die nötige in­ter­kul­tu­relle Er­fah­rung mit und ist so­mit auch in In­dien der starke Part­ner an Ih­rer Seite, wie auch un­sere in­di­schen Man­dan­ten von un­se­rer Er­fah­rung bei grenzüber­schrei­ten­den Pro­jek­ten pro­fi­tie­ren.