deen
Nexia Ebner Stolz

Handel

Gemäß Handelsreport 2013 des DIHK, für den eine repräsentative Anzahl von Unternehmen sowohl des Groß- als auch Einzelhandels im Januar 2013 befragt wurden, ist die 2009 aufgekommene Krisenstimmung im deutschen Handel zwischenzeitlich abgeflaut. Danach hat sich die Branche stabilisiert und blickt grundsätzlich optimistisch in die Zukunft. Verbessert hat sich die Lageeinschätzung vor allem im Großhandel und bei Handelsvermittlern; dagegen stellt sich die Lage für den Fahrzeughandel schwierig dar. Als Hauptrisiko für die Handelsunternehmen wird die Binnennachfrage erkannt. Diese könnte durch steigende Energie- und Rohstoffpreise, die am Konsumbudget zehren, weiter geschwächt werden.

Der posi­tive Trend, den der DIHK aus­macht, deckt sich lei­der nur teil­weise mit unse­ren Ein­drü­cken aus der täg­li­chen Pra­xis. Ins­be­son­dere der sta­tio­näre Han­del, und hier beson­ders der Großhan­del, steht vor gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen, um die Unter­neh­men zukunfts­si­cher auf­zu­s­tel­len. Stei­gen­den Kos­ten, ins­be­son­dere durch län­gere Laden­öff­nungs­zei­ten, und unve­r­än­dert har­ten Wett­be­werbs­be­din­gun­gen mit zuneh­men­der Kon­zen­t­ra­tion der Markt­teil­neh­mer, steht eine nur gering­fü­gig wach­sende Nach­frage der Ver­brau­cher gegen­über. Der Inter­net­han­del erf­reut sich teil­weise sehr hohen Zuwachs­ra­ten, sucht aber viel­fach noch nach einem dau­er­haft trag­fähi­gen Geschäfts­mo­dell. Die Fra­ge­stel­lun­gen sind so viel­ge­stal­tig wie die Han­dels­for­men und Unter­neh­mens­grö­ßen – ein­heit­li­che Lösungs­wege gibt es dabei selb­st­re­dend nicht.

Mit unse­ren umfas­sen­den prak­ti­schen Erfah­run­gen in der Bera­tung von Han­dels­un­ter­neh­men ver­ste­hen wir uns des­halb als Ihr Part­ner, der Ihre Spra­che spricht und Ihre Auf­ga­ben­stel­lun­gen kennt. Wir erar­bei­ten gemein­sam mit Ihnen Lösun­gen für ihre betriebs­wirt­schaft­li­chen, steu­er­li­chen und recht­li­chen Fra­gen und behal­ten dabei das große Ganze im Auge - die posi­tive Ent­wick­lung Ihres Unter­neh­mens.