Wirtschaft TV: Interview zu Steuerthemen 2017

Die Entwicklungen im internationalen Steuerrecht mit dem BEPS-Projekt der OECD und gesteigerten Dokumentations- und Mitwirkungspflichten für den Mittelstand, die Problematik der Pensionszusagen im Gesellschaftsvermögen, die Erbschaftsteuerreform und Erleichterungen bei Umstrukturierungen - das sind die Steuerthemen, mit denen sich der Mittelstand im Jahr 2017 auseinandersetzen muss.

Umfrage zur Lage mittelständischer Unternehmen in Deutschland

Wir möchten Sie herzlich dazu einladen, an unserer Umfrage zur Lage mittelständischer Unternehmen in Deutschland teilzunehmen.

BFH erklärt Sanierungserlass für rechtswidrig

Der Große Senat des Bundesfinanzhofs erschwert Unternehmenssanierungen. Mit Beschluss vom 28.11.2016 (GrS 1/15) hat er den sog. Sanierungserlass gekippt, mit dem das Bundesfinanzministerium seit 2003 Unternehmen in der Krise von einer Belastung mit Ertragsteuern freistellt, um Arbeitsplätze zu erhalten. Die in dem Erlass vorgesehene Steuerbegünstigung von Sanierungsgewinnen verstößt gegen den Grundsatz der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung. Die Entscheidung ist damit von grundlegender Bedeutung für die Besteuerung insolvenzgefährdeter Unternehmen.

„Harter“ Brexit - was ändert sich steuerlich für Unternehmen?

Die Briten haben sich in ihrem Referendum vom 23.6.2016 für den Ausstieg aus der EU entschieden. Premierministerin Theresa May kündigte am 17.1.2017 einen sog. harten Brexit an. Möglicherweise verlässt damit Großbritannien den europäischen Binnenmarkt. Unternehmen mit Investitionen im Königreich oder schlichtweg mit Geschäftsbeziehungen zu britischen Unternehmen stellen sich zahlreiche wirtschaftliche und rechtliche Fragen. Aber auch steuerlich wird sich einiges verändern, sobald der Austritt Großbritanniens aus der EU vollzogen ist.

Gesetzgeber plant Einführung einer Lizenzschranke

Die Bundesregierung hat am 25.1.2017 den Entwurf eines Gesetzes gegen schädliche Steuerpraktiken im Zusammenhang mit Rechteüberlassungen beschlossen und in das Gesetzgebungsverfahren eingebracht. Damit soll eine Lizenzschranke eingeführt werden, die die steuerliche Abzugsmöglichkeit für Lizenzaufwendungen und andere Aufwendungen für Rechteüberlassungen unter bestimmten Voraussetzungen eingeschränkt.

Energie- und Stromsteuer: neue Voraussetzungen für die Gewährung von Begünstigungen ab 2017

Seit dem 1.1.2017 besteht eine neue obligatorische Antragsvoraussetzung für die Gewährung bestimmter energie- und stromsteuerrechtlicher Begünstigungen. Antragsteller bestimmter Steuerentlastungen müssen eine Selbsterklärung abgeben.

America First: Auswirkungen der Trump-Politik auf den deutschen Mittelstand?

Der deutsche Mittelstand sieht den überraschenden Wahlausgang in den USA mit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten eher gelassen.

FINANCE-TV: Mittelstand in Compliance-Angelegenheiten nicht ausreichend gerüstet

In einem Interview in FINANCE-TV warnt Dr. Daniel Kautenburger-Behr, Rechtsanwalt, Steuerberater und Partner bei Ebner Stolz, dass viele Mittelständler in Sachen Compliance nicht gut genug aufgestellt sind.

KWKG-Novelle: Drohende Nachzahlungen für (stromkostenintensive) Unternehmen für 2016

Durch das Gesetz zur Änderung der Bestimmungen zur Stromerzeugung aus Kraft-Wärme-Kopplung und zur Eigenversorgung, das am 15.12.2016 den Bundestag und am 16.12.2016 den Bundesrat passierte, können sich insbesondere für Letztverbraucher, deren Jahresverbrauch an einer Abnahmestelle mehr als 1 GWh betragen hat und die durch gesonderten Antrag im Jahr 2016 in die sog. Letztverbrauchergruppe C eingestuft waren, Nachzahlungen für das Jahr 2016 ergeben.

COMPLIANCE: WER HOCH STEIGT, KANN TIEF FALLEN

Compliance sollte nicht nur als bloße Pflichterfüllung gesehen werden. Vielmehr geht es darum, die unternehmensspezifischen Risiken einzuschätzen, zu gewichten und dann entsprechende Systeme zu implementieren, um die bestehenden Risiken weitestgehend zu minimieren. Dabei lohnt sich gelegentlich der Blick über den Tellerrand, um zu sehen, wie andere Disziplinen mit Risiken umgehen.