de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Weitreichende Anpassungen in der Kombinierten Nomenklatur zum 01.01.2022

Zum Jah­res­wech­sel 2021/2022 tritt die neu­este Ver­sion der Kom­bi­nier­ten No­men­kla­tur (KN) in Kraft. Dem vor­aus­ge­gan­gen sind um­fang­rei­che Ak­tua­li­sie­run­gen der Wa­ren­ta­rif­num­mern des Har­mo­ni­sier­ten Sys­tems (HS), wel­che in der für 2022 gülti­gen KN berück­sich­tigt wur­den. Die Um­set­zung der ak­tu­el­len KN wird sich da­her für Un­ter­neh­men kom­pli­zier­ter als in den Vor­jah­ren ge­stal­ten.

Die EU-Kom­mis­sion hat mit der Durchführungs­ver­ord­nung (EU) 2021/1832 den ab 01.01.2022 an­wend­ba­ren neu­es­ten Stand der 8-stel­li­gen Wa­ren­ta­rif­num­mern der KN und die dem zu Grunde lie­gende Über­nahme der in­ter­na­tio­nal gülti­gen 6-stel­li­gen Code­num­mern des HS be­kannt ge­ge­ben.

Ba­sie­rend auf den zahl­rei­chen Ände­run­gen auf der HS-Ebene fal­len für 2022 vor al­lem vielfältige Neu­ver­ga­ben und An­pas­sun­gen der KN-Code­num­mern an, wel­che die gülti­gen Zollsätze zur Ein­fuhr in der EU ab­bil­den. U. a. sind verstärkt die Pro­dukte der Wa­ren­be­rei­che Che­mie, Holz, Tex­ti­lien (viele der bis­he­ri­gen Un­ter­schei­dun­gen sind in der neuen Fas­sung auf­ge­ge­ben wor­den), Me­talle, Ma­schi­nen (z. B. Flach­bild­schirme) und Beförde­rungs­mit­tel (Elek­tro­fahr­zeuge) be­trof­fen. Nen­nens­wert sind auch die erst­mals ver­ge­be­nen Po­si­tio­nen für neu­ar­tige Ta­bak­wa­ren (etwa Li­quids), 3-D Dru­cker, Droh­nen oder Smart­pho­nes.

Um Pro­bleme bei der Zoll­ab­wick­lung zu ver­hin­dern, gilt es nun für be­trof­fene Un­ter­neh­men bis Ende des Jah­res zu überprüfen,

  • ob die von ih­nen ver­wen­de­ten Zoll­ta­rif­num­mern nach den An­pas­sun­gen der KN noch gültig sind,
  • ob sich de­ren An­wen­dungs­be­reich bzw. Be­schrei­bung verändert hat oder
  • ob ggf. gänz­lich neue Code­num­mern an­zu­wen­den sind.

Eine ent­spre­chende Ak­tua­li­sie­rung der fir­men­in­ter­nen zoll­ta­rif­li­chen Stamm­da­ten sollte schnellstmöglich um­ge­setzt wer­den, da Verände­run­gen der Zoll­ta­rif­num­mern zum Ver­lust der Gültig­keit von be­reits er­teil­ten ver­bind­li­chen Zoll­ta­rif­auskünf­ten (vZ­TAs) führen können.

Hin­weis: Be­trof­fe­nen Un­ter­neh­men soll­ten schnellstmöglich ihre Wa­ren auf die Aus­wir­kun­gen der An­pas­sun­gen der KN- und/oder HS-Code­num­mern überprüfen, um wei­tere Schritte ein­lei­ten zu können. Hilf­reich da­bei sind u. a. fol­gende Veröff­ent­li­chun­gen:

Kombinierte Nomenklatur

Harmonisiertes System

nach oben