de en
Nexia Ebner Stolz

Themen

Weltweite Studie zu Korruption: Deutschland (noch) auf gutem Rang 10

Transparency International ist eine gemeinnützige Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Korruption zu bekämpfen. Dazu soll das öffentliche Bewusstsein über die schädlichen Folgen der Korruption geschärft und nationale wie internationale Integritätssysteme gestärkt werden. Zu diesem Zweck hat Transparency International am 27. Januar 2016 den aktuellen Corruption Perceptions Index (CPI) veröffentlicht. Dieser vor 20 Jahren von Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff an der Universität Passau entwickelte und weltweit beachtete Index gibt den aktuellen Stand in Sachen Korruption im öffentlichen Sektor in der Welt wieder.

Deut­sch­land belegt guten Rang 10

Weltweite Studie zu Korruption: Deutschland (noch) auf gutem Rang 10 © Thinkstock

Auf der inter­na­tio­na­len Rang­liste schnei­det Deut­sch­land mit Rang 10 ver­g­leichs­weise gut ab. Gemes­sen an allen G20 Staa­ten belegt Deut­sch­land mit Großbri­tan­nien hin­ter Kanada den zwei­ten Platz; EU-weit ist Deut­sch­land auf Platz fünf des Kor­rup­ti­ons­wahr­neh­mungs­in­dex. Inter­na­tio­nal bele­gen Däne­mark (91 Punkte), Finn­land (90) und Schwe­den (89) die vor­ders­ten Plätze und sind damit Spit­zen­rei­ter. Unter den Län­dern West­eu­ro­pas und der EU bele­gen Rumä­nien, Ita­lien und Bul­ga­rien mit den Plät­zen 58, 61 und 69 die sch­lech­tes­ten Posi­tio­nen. Die Ukraine belegt unter den Län­dern Gesamt­eu­ro­pas ledig­lich Rang 130. Am Ende der Skala lie­gen mit Soma­lia, Afg­ha­nis­tan, Sudan und Süd-Sudan Kri­sen­re­gio­nen oder tota­li­täre Regime wie Nord­ko­rea.

Bei der Inter­pre­ta­tion der Ergeb­nisse muss aller­dings beach­tet wer­den, dass der Index zwar misst, in wel­chen Län­dern Bes­te­chung beson­ders ver­b­rei­tet ist, nicht jedoch, aus wel­chen Län­dern die Per­so­nen und Unter­neh­men stam­men, die Bes­te­chung anbie­ten.

Top 10 Län­der

Land

Rang 2015

Rang 2014

Rang 2013

Rang 2012

Dänemark

1

1

1

1

Finnland

2

3

3

1

Schweden

3

4

3

4

Neuseeland

4

2

1

1

Niederlande

5

8

8

9

Norwegen

5

5

5

7

Schweiz

6

5

7

6

Singapur

7

7

5

5

Kanada

8

10

9

9

Deutschland

10

12

12

13

Bot­tom 10 Län­der

Land

Rang 2015

Rang 2014

Rang 2013

Rang 2012

Haiti

158

154

155

156

Venezuela

158

154

152

156

Irak

161

163

162

160

Libyen

161

159

163

152

Angola

163

154

145

149

Süd-Sudan

163

164

164

n/a

Sudan

165

166

165

164

Afghanistan

166

165

166

165

Nordkorea

167

167

166

165

Somalia

167

167

166

165

 

Für mehr Infor­ma­tio­nen zu die­sem Thema siehe auch www.tran­s­pa­rency.de.

Deut­sche Unter­neh­men soll­ten den­noch Com­p­li­ance ver­stär­ken

Im Ver­g­leich zum Vor­jahr hat sich Deut­sch­land um zwei Rang­plätze ver­bes­sert. Dies dürfte daran lie­gen, dass Deut­sch­land in den letz­ten zwei Jah­ren die Kor­rup­ti­ons­be­kämp­fung zumin­dest teil­weise vor­an­ge­bracht hat. So wurde die UN Kon­ven­tion gegen Kor­rup­tion rati­fi­ziert, die Bes­te­chung von Man­dats­trä­gern straf­recht­lich ver­schärft und es wur­den Karenz­zei­ten für Poli­ti­ker in hohen Regie­rungs­äm­tern gesetz­lich fest­ge­legt. Zudem ist im Novem­ber 2015 das Gesetz zur Bekämp­fung der Kor­rup­tion in Kraft get­re­ten. Wei­ter berät der Bun­des­tag gegen­wär­tig einen Gesetz­ent­wurf zur Kor­rup­tion im Gesund­heits­we­sen. Damit soll die Bes­te­chung und Bes­tech­lich­keit von Ange­hö­ri­gen der freien Berufe im Gesund­heits­we­sen geahn­det wer­den.

Indes scheint der Ruf der deut­schen Wirt­schaft sch­lech­ter zu wer­den. So wer­den deut­sche Unter­neh­men als immer weni­ger inte­ger wahr­ge­nom­men; wie dem Exe­cu­tive Opi­nion Sur­vey des World Eco­no­mic Forum zu ent­neh­men ist, der der Stu­die eben­falls zugrunde liegt. Schuld daran dürf­ten die jüngs­ten Kor­rup­ti­ons- und Com­p­li­ance-Skan­dale in der Auto­mo­bil­wirt­schaft sowie im Sport bzw. im Finanz­markt sein. Deut­sche Unter­neh­men tun aus die­sem Grunde gut daran, ihre Com­p­li­ance-Maß­nah­men auf den Prüf­stand zu stel­len bzw. mit­un­ter deut­lich zu ver­bes­sern.

nach oben