deen
Nexia Ebner Stolz

Regierungsentwurf des Jahressteuergesetz 2018

Umsatzsteuerausfälle beim Handel mit Waren im Internet sollen künftig vermieden werden. Dazu und zu zahlreichen weiteren Änderungen der Steuergesetze hat die Bundesregierung einen Gesetzentwurf vorgelegt.

Die Bun­des­re­gie­rung besch­loss am 1.8.2018 den Ent­wurf eines Geset­zes zur Ver­mei­dung von Umsatz­steu­er­aus­fäl­len beim Han­del mit Waren im Inter­net und zur Ände­rung wei­te­rer steu­er­li­cher Vor­schrif­ten und brachte die­sen in das Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren ein. Ent­sp­re­chend der Bezeich­nung des vor­ge­hen­den Refe­ren­ten­ent­wurfs wird das Geset­zes­vor­ha­ben hier der Kürze wegen wei­ter­hin als Jahres­steu­er­ge­setz 2018 (JStG 2018) bezeich­net.

Neben den bereits im Refe­ren­ten­ent­wurf ent­hal­te­nen Ände­run­gen, u. a.

  • die zeit­lich beg­renzte Sus­pen­die­rung der Rege­lung zum antei­li­gen Ver­lust­un­ter­gang bei Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten als Reak­tion auf die Recht­sp­re­chung des BVerfG (§ 34 Abs. 6 Satz 1 KStG-E),
  • Rege­lun­gen zur Ver­hin­de­rung von Umsatz­steu­er­aus­fäl­len beim Han­del mit Waren auf elek­tro­ni­schen Markt­plät­zen (§§ 22f und 25e UStG-E),
  • Fol­ge­än­de­run­gen zu dem am 1.1.2018 in Kraft get­re­te­nen Invest­ment­steu­er­re­form­ge­setz, bei­spiels­weise Teil­f­rei­stel­lung nach InvStG und Org­an­schaft (§ 15 KStG-E),

wur­den fol­gende wei­tere Maß­nah­men auf­ge­nom­men:

  • Hal­bie­rung der Bemes­sungs­grund­lage zur Ermitt­lung des Werts der Pri­vat­nut­zung eines E-Kraft­fahr­zeugs (§ 6 Abs. 1 Nr. 4 Sätze 2 und 3 EStG-E),
  • rück­wir­kende Anwen­dung der Sanie­rungs­klau­sel nach § 8c Abs. 1a KStG ab dem Ver­an­la­gungs­zei­traum 2008 auf Anteils­über­tra­gun­gen nach dem 31.12.2007 (§ 34 Abs. 6 Sätze 2 bis 4 KStG-E).

Hin­weis

Laut uns vor­lie­gen­der, vor­läu­fi­ger Pla­nung sol­len der Bun­des­tag am 9.11.2018 und der Bun­des­rat am 23.11.2018 über das Gesetz besch­lie­ßen.



nach oben