de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Jahressteuergesetz 2020 verabschiedet

Am 16.12.2020 be­schloss der Bun­des­tag das Jah­res­steu­er­ge­setz 2020 (JStG 2020) in der von sei­nem Fi­nanz­aus­schuss vor­ge­leg­ten Fas­sung. Der Bun­des­rat stimmte dem Ge­setz am 18.12.2020 zu, so dass die­ses nach Veröff­ent­li­chung im Bun­des­ge­setz­blatt in Kraft tre­ten kann.

Das JStG 2020 enthält ne­ben zahl­rei­chen Ände­run­gen im Zu­sam­men­hang mit höchstrich­ter­li­cher Recht­spre­chung die ge­setz­li­che Um­set­zung des Mehr­wert­steuer-Di­gi­tal­pakts, wo­bei u. a. der be­ste­hende Mini-One-Stop-Shop auf wei­tere Leis­tun­gen aus­ge­dehnt und ein neuer Im­port-One-Stop-Shop (IOSS) für Ein­fuh­ren mit Sach­wert von ma­xi­mal 150 Euro ein­geführt wird. Da­ne­ben gibt es u. a. Ände­run­gen beim In­ves­ti­ti­ons­ab­zugs­be­trag, eine ge­setz­li­che De­fi­ni­tion der Zusätz­lich­keits­vor­aus­set­zung bei Ar­beit­ge­ber­leis­tun­gen, Ände­run­gen bei der ver­bil­lig­ten Wohn­raum­ver­mie­tung und eine Verlänge­rung der Steu­er­frei­heit des Zu­schus­ses zum Kurz­ar­bei­ter­geld. 

Auf Emp­feh­lung des Fi­nanz­aus­schus­ses des Bun­des­tags wur­den ne­ben den be­reits im Ge­setz­ent­wurf ent­hal­te­nen Maßnah­men u. a. noch fol­gende Ände­run­gen in das JStG 2020 auf­ge­nom­men:

  • Verlängerte Zah­lungs­frist für steu­er­freie Corona-Son­der­zah­lun­gen bis 30.6.2021 (§ 3 Nr. 11a EStG)
  • An­he­bung der Übungs­lei­ter­pau­schale von 2.400 Euro auf 3.000 Euro (§ 3 Nr. 26 Satz 1 EStG) und der Eh­ren­amts­pau­schale von 720 Euro auf 840 Euro (§ 3 Nr. 26a Satz 1 EStG)
  • Home-Of­fice-Pau­schale von 5 Euro pro Tag, max. 600 Euro im Wirt­schafts-/Ka­len­der­jahr, für 2020 und 2021 (§ 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b Satz 4 EStG)
  • Ein­heit­li­che Ge­winn­grenze für In­ves­ti­ti­ons­ab­zugs­beträge von 200.000 Euro (§ 7g Ab­satz 1 Satz 2 Nr. 1 EStG)
  • An­he­bung der mit dem JStG 2019 ein­geführ­ten Ver­rech­nungs­be­schränkung für Ver­luste aus Ter­min­ge­schäften und aus un­ein­bring­li­chen Ka­pi­tal­for­de­run­gen im Pri­vat­vermögen von jähr­lich je­weils 10.000 Euro auf je­weils 20.000 Euro (§ 20 Abs. 6 Sätze 5 und 6 EStG)
  • Ände­rung der An­wen­dungs­re­ge­lung zur ge­wer­be­steu­er­li­chen Er­fas­sung des Hin­zu­rech­nungs­be­trags nach § 10 AStG in § 7 Satz 7 und § 9 Nr. 3 GewStG: An­wen­dung erst­mals ab Er­he­bungs­zeit­raum 2017 (§ 36 Abs. 3 Satz 3 und Abs. 5 Satz 1 GewStG)
  • Ver­ein­fach­ter Zu­wen­dungs­nach­weis für Spen­den bis 300 Euro statt bis­her 200 Euro (§ 50 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 EStDV)
  • Mo­di­fi­ka­tio­nen im Ge­meinnützig­keits­recht (§§ 52 ff AO).
nach oben