deen
Nexia Ebner Stolz

Gesetzentwurf eines Familienentlastungsgesetzes

Die Anhebung des Kindergelds wurde bereits im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung vereinbart und soll nun mit einem Familienentlastungsgesetz umgesetzt werden.

Am 27.6.2018 besch­loss die Bun­des­re­gie­rung, den Gesetz­ent­wurf des Geset­zes zur Stär­kung und steu­er­li­chen Ent­las­tung der Fami­lien sowie zur Anpas­sung wei­te­rer steu­er­li­cher Rege­lun­gen (Fami­lie­n­ent­las­tungs­ge­setz) in das Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren ein­zu­brin­gen. Darin ist vor­ge­se­hen, dass das Kin­der­geld pro Kind ab 1.7.2019 um monat­lich 10 Euro erhöht und der steu­er­li­che Kin­der­f­rei­be­trag ent­sp­re­chend ans­tei­gen soll.

Zudem soll der Grund­f­rei­be­trag von der­zeit 9.000 Euro für die Ver­an­la­gungs­zei­träume 2019 und 2020 auf 9.168 Euro bzw. 9.408 Euro ange­ho­ben wer­den. Dazu flan­kie­rend ist eine Ver­schie­bung der Eck­werte des Ein­kom­men­steu­er­ta­rifs vor­ge­se­hen.



nach oben