deen
Nexia Ebner Stolz

Brexit - Folgen für mittelständische Unternehmen in Deutschland

Jetzt ist es definitiv - am 29.3.2017 ging die EU-Austrittserklärung aus Großbritannien in Brüssel ein. Damit ist der Startschuss für den Brexit offiziell gefallen. Ausgang des Verfahrens? Verhandlungssache.

Bis­lang ste­hen die Zei­chen auf einen sog. „har­ten“ Bre­xit. Großbri­tan­nien würde damit voll­stän­dig aus dem euro­päi­schen Bin­nen­markt aus­schei­den. Klar­heit dar­über dürf­ten die nun anste­hen­den Ver­hand­lun­gen schaf­fen, die inn­er­halb von zwei Jah­ren abge­sch­los­sen sein müss­ten. Ein Mam­mut-Vor­ha­ben, wobei eine Frist­ver­län­ge­rung mög­lich ist.

Brexit - Folgen für mittelständische Unternehmen in Deutschland© Thinkstock

Bereits heute machen sich erste wirt­schaft­li­che Fol­gen des Bre­xit bemerk­bar. Das Eng­li­sche Pfund hat gegen­über dem Euro deut­lich ver­lo­ren. Das führt zu Umsatz­ein­bu­ßen bei Expor­ten oder Leis­tun­gen nach Großbri­tan­nien, die in Pfund bezahlt wer­den. Sollte Großbri­tan­nien den euro­päi­schen Bin­nen­markt ver­las­sen, dürf­ten hier zudem Zölle anfal­len. Auch könn­ten Export­kon­trol­len wie bei Lie­fe­run­gen in andere Staa­ten außer­halb der EU anfal­len.

Zudem soll­ten Unter­neh­men, die nach Großbri­tan­nien expor­tie­ren, die Umsatz­steuer im Blick behal­ten. Sobald Großbri­tan­nien aus der EU aus­schei­det, fin­det das gemein­same Mehr­wert­steu­er­sys­tem der EU in Großbri­tan­nien keine Anwen­dung mehr. Dies schlägt sich bis auf die Rech­nungs­stel­lung des in Deut­sch­land ansäs­si­gen Unter­neh­mens durch.

Ob und in wel­cher Form wei­tere Steue­rän­de­run­gen zu beach­ten sind, hängt von den Ver­hand­lun­gen zwi­schen der EU und Großbri­tan­nien ab. Viele EU-recht­li­che Vor­ga­ben sind in das bri­ti­sche Steu­er­recht ein­ge­gan­gen. Hier wer­den zahl­rei­che Modi­fi­zie­run­gen not­wen­dig sein.

Beson­dere Unsi­cher­heit löst die auf­ent­halts­recht­li­che Frage aus, ob EU-Bür­ger wei­ter­hin in Großbri­tan­nien ver­b­lei­ben kön­nen. Umge­kehrt ist unklar, wie der Sta­tus von Bri­ten in Deut­sch­land oder in den ande­ren EU-Staa­ten künf­tig aus­ge­stal­tet sein wird. Schwie­rig­kei­ten könn­ten auf deut­sche Unter­neh­men mit Nie­der­las­sun­gen in Großbri­tan­nien hin­sicht­lich der Neu­be­set­zung von Stel­len oder gar der Bin­dung von Mit­ar­bei­tern zukom­men.

Mehr zu den Fol­gen im Steuer-, Han­dels-  und Wirt­schafts­recht fin­den Sie in unse­rer Bro­schüre: „Har­ter“ Bre­xit - Was ändert sich für mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men in Deut­sch­land?


nach oben