deen
Nexia Ebner Stolz

USA: Auslaufen des Offshore Voluntary Disclosure Program

Der US-amerikanische Internal Revenue Service (IRS) hat bekannt gegeben, sein aktuelles Offshore Voluntary Disclosure Program (OVDP) bis 28.9.2018 vollständig zu beenden.

Bei dem OVDP han­delt es sich um eine teil­weise Steu­eram­nes­tie, die es US-Ame­ri­ka­nern, Inha­bern einer Green Card und allen ande­ren US-Steu­erpf­lich­ti­gen ermög­licht, bis­lang nicht offen­ge­legte aus­län­di­sche Finanz­kon­ten nach­träg­lich zu mel­den und dadurch mit gerin­ge­ren Sank­tio­nen als im Falle der fort­dau­ern­den Nicht­an­zeige belegt zu wer­den. Erfor­der­lich ist dazu, die Steue­r­er­klär­un­gen der letz­ten drei Jahre und ent­sp­re­chende Mel­dun­gen der Finan­z­in­sti­tute (Report of For­eign Bank and Finan­cial Acco­unts) der letz­ten sie­ben Jahre dem IRS vor­zu­le­gen.

USA: Auslaufen des Offshore Voluntary Disclosure Program© Thinkstock

Hin­weis

Betrof­fene soll­ten noch bis 29.8.2018 das OVDP nut­zen, um von der Steu­eram­nes­tie zu pro­fi­tie­ren. Der­zeit ist nicht aus­zu­sch­lie­ßen, dass andern­falls US-ame­ri­ka­ni­sche Ein­künfte ohne zeit­li­che Beschrän­kung nach­zu­ver­steu­ern und pau­schale Stra­fen von jeweils 5.000 US-Dol­lar pro Ver­an­la­gungs­zei­traum zu zah­len sind. Gerne unter­stüt­zen wir Sie bei der zeit­na­hen Dekla­ra­tion.

Zwi­schen­zeit­lich sind Ban­ken und Ver­si­che­run­gen dazu über­ge­gan­gen, bei ihren Kun­den abzu­fra­gen, ob diese US-Staats­bür­ger sind oder aus ande­ren Grün­den der US-Steu­erpf­licht unter­lie­gen. Dazu ist das Steu­er­for­mu­lar W-9 bzw. W-8-Ben aus­zu­fül­len. Diese Infor­ma­tio­nen wer­den an den IRS wei­ter­ge­ge­ben, so dass die­ser weit mehr Auf­de­ckungs­mög­lich­kei­ten hat. Flie­ßen Gel­der aus den USA auf Finanz­kon­ten im Aus­land, wird, sofern kein W9- oder W8Ben-For­mu­lar vor­ge­legt wurde, Quel­len­steuer in Höhe von 30 % des Geld­be­trags ein­be­hal­ten.


nach oben