de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Antrag auf Grundsteuererlass für 2020 bis 31.3.2021 zu stellen

Im Falle einer grundstücksbezogenen Ertragsminderung kann fristgebunden ein Antrag auf Grundsteuererlass gestellt werden. Angesichts etwaiger Mietausfälle in der Corona-Krise könnte es angezeigt sein, bis spätestens 31.3.2021 einen Erlass der Grundsteuer für 2020 von 50 % bzw. 25 % zu beantragen.

Ist der nor­male Roh­er­trag für Miet­im­mo­bi­lien um mehr als 50 % gemin­dert und hat der Steu­er­schuld­ner die Min­de­rung nicht zu ver­t­re­ten, wird die Grund­steuer zu 25 % erlas­sen. Ein Erlass von 50 % der Grund­steuer ist mög­lich, wenn der nor­male Roh­er­trag zu 100 % gemin­dert ist. Infolge der Corona-Krise könn­ten ggf. Mie­t­aus­fälle in 2020 ange­fal­len sein, die zu einem Grund­steuer­er­lass füh­ren.

Hin­weis: Um den Erlass zu erhal­ten, ist ein Antrag für die Grund­steuer für das Jahr 2020 zwin­gend bis 31.3.2021 zu stel­len. Betrof­fene Man­dan­ten soll­ten auf diese Mög­lich­keit hin­ge­wie­sen und ein etwai­ger Erlas­s­an­trag ges­tellt wer­den

nach oben