de en
Nexia Ebner Stolz

Veröffentlichungen

Die Verzinsung von Unternehmenskaufpreisen bei Locked-Box-Transaktionen

Beitrag von Dr. Christoph Eppinger, Florian Seizer und Dr. Ronald Kagan in DER BETRIEB, Heft 17 vom 26.4.2019, S. 917 ff.

In der Praxis kommt es bei sog. Locked-Box-Transaktionen durch die Frage nach einer angemessenen Verzinsung des Kaufpreises sowie der damit zusammenhängenden Erhöhung der Transaktionskosten oft zu kontroversen Diskussionen. Der vorgestellte Ansatz eröffnet einen Weg, wie sich diese bewältigen lassen.

ln einer Locked-Box-Trans­ak­tion wird der Ver­käu­fer regel­mä­ßig für die Auf­schie­bung der Zah­lung vom wirt­schaft­li­chen auf den recht­li­chen Refe­renz­tag durch die Ver­zin­s­ung des Kauf­p­rei­ses für die­sen Zei­traum kom­pen­siert.

Durch den vor­ge­s­tell­ten Prak­ti­ker-Ansatz kann nähe­rungs­weise ein Clo­sing-Acco­unts-Mecha­nis­mus erreicht wer­den, bei dem Ver­käu­fer und Inves­to­ren bereits zum Zeit­punkt des Sig­ning Preis­si­cher­heit erlan­gen. Bei die­ser Lösung ist auch die Umset­zung in der Trans­ak­ti­ons­do­ku­men­ta­tion eher ein­fach und beschränkt sich auf die Fest­stel­lung, dass der aus­ge­han­delte Kauf­preis ab dem wirt­schaft­li­chen Stich­tag mit einem bestimm­ten Zins­satz zu ver­zin­sen ist, der sich aus dem ermit­tel­ten Wert­ab­g­ren­zungs­pos­ten ablei­ten lässt.

Die Verzinsung von Unternehmenskaufpreisen bei Locked-Box-Transaktionen © Fotolia

Dr. Chri­s­toph Eppin­ger (Wirt­schafts­prü­fer und Part­ner), Flo­rian Sei­zer (Senior Con­sul­tant) und Dr. Ronald Kagan (Rechts­an­walt und Part­ner) von Ebner Stolz in Stutt­gart the­ma­ti­sie­ren „die Ver­zin­s­ung von Unter­neh­mens­kauf­p­rei­sen bei Locked-Box-Trans­ak­tio­nen“ im gleich­na­mi­gen Auf­satz in der Fach­zeit­schrift DER BETRIEB (Heft 17 vom 26.4.2019, S. 917-921).

Hin­weis

nach oben