de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Steuerfreiheit von Jobticket und Co.

Arbeitgeber können seit 1.1.2019 ihren Arbeitnehmern steuerfrei Jobtickets zur Verfügung stellen. Ob dies auch dann gilt, wenn die Fahrberechtigungen für Privatfahrten genutzt werden können, darauf geht nun die Finanzverwaltung ein.

Seit 1.1.2019 sind nach § 3 Nr. 15 EStG Arbeit­ge­ber­leis­tun­gen steu­er­be­f­reit

  • für Fahr­ten des Arbeit­neh­mers mit öff­ent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln im Lini­en­ver­kehr (Per­so­nen­fern­ver­kehr) zwi­schen Woh­nung und ers­ter Tätig­keits­stätte sowie
  • für alle Fahr­ten des Arbeit­neh­mers im öff­ent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr.

Das BMF geht mit Sch­rei­ben vom 15.8.2019 u. a. dar­auf ein, inwie­weit die Steu­er­be­f­rei­ung zu gewäh­ren ist, wenn Fahr­be­rech­ti­gun­gen für den Per­so­nen­fern­ver­kehr auch für andere Fahr­ten als für Fahr­ten zwi­schen Woh­nung und ers­ter Tätig­keits­stätte genutzt wer­den kön­nen (gemischte Nut­zung).

Die nach § 3 Nr. 15 EStG steu­er­f­reien Arbeit­ge­ber­leis­tun­gen min­dern den durch den Arbeit­neh­mer als Ent­fer­nungs­pau­schale abzieh­ba­ren Betrag. Das BMF erläu­tert, wie der Min­de­rungs­be­trag z. B. bei Fahr­be­rech­ti­gun­gen mit einem mehr­jäh­ri­gen Gül­tig­keits­zei­traum oder bei für alle Arbeit­neh­mer zu einem Pau­schal­preis erwor­be­nen Fahr­be­rech­ti­gun­gen zu ermit­teln ist.

Hin­weis

Das BMF-Sch­rei­ben ist ab dem 1.1.2019 anzu­wen­den. Aus Ver­ein­fa­chungs­grün­den wird es jedoch nicht bean­stan­det, wenn der Arbeit­ge­ber für bis zum 31.12.2019 erbrachte Leis­tun­gen i. S. d. § 3 Nr. 15 EStG eine bis­her durch­ge­führte Steu­er­pau­scha­lie­rung fort­führt.  
nach oben