de en
Nexia Ebner Stolz

Branchen

Finanzierer und Manager diskutieren beim 2. Branchendialog

„Die einzige Konstante ist die Veränderung.“ Mit diesem Aphorismus des Philosophen Heraklit eröffnete Andreas Schüren, Managing Partner bei Ebner Stolz Management Consultants, den 2. Branchendialog Agrar & Ernährung für Finanzierer am 10.9.2014 in Düsseldorf.

Im Mit­tel­punkt der Ver­an­stal­tung stand die akut größte Her­aus­for­de­rung der Bran­che: die enor­men Umwäl­zun­gen – ver­ur­sacht unter ande­rem durch neue regu­la­to­ri­sche Rah­men­be­din­gun­gen, die fort­sch­rei­tende Ver­ti­ka­li­sie­rung, inter­na­tio­nale Wachs­tums­st­ra­te­gien, den stei­gen­den Kon­so­li­die­rungs­druck und die jüngste Ent­schei­dungs­pra­xis des Bun­des­kar­tellam­tes. Die­ses ver­hängte zuletzt Buß­gel­der in Rekord­höhe gegen Lebens­mit­tel­pro­du­zen­ten. Nach den Zuck­er­her­s­tel­lern und den Bier­brau­ern traf es die Wurst­in­du­s­trie.

Wie groß der Gesprächs­be­darf ist, zeigte die hohe Teil­neh­mer­zahl der Ver­an­stal­tung: Rund 130 Gäste waren der Ein­la­dung gefolgt, dar­un­ter Top-Ent­schei­der der Finanz­wirt­schaft und füh­r­ende Mana­ger sowie Ins­i­der der Bran­che. „Damit brin­gen wir als einer der füh­r­en­den Bera­ter die­ser Indu­s­trie die wich­tigs­ten Player zusam­men. Wir bie­ten ihnen eine Platt­form zum Dia­log mit Blick auf die gesamte Wert­sc­höp­fungs­ket­te“, besch­reibt Schü­ren das Ziel der Ver­an­stal­tung. Daher hiel­ten er und die ande­ren Ebner-Stolz-Exper­ten sich auch bewusst mit Vor­trä­gen zurück und über­lie­ßen die Bühne den Red­nern aus der Pra­xis.

  • Andreas Schüren, Managing Partner Ebner Stolz Management Consultants, eröffnete den Branchendialog.
  • Hartwig Fuchs, CEO Nordzucker, ging auf die neuen Spielregeln in der europäischen Zuckerindustrie ein.
  • Gut besucht: Rund 130 Gäste waren der Einladung zum 2. Branchendialog gefolgt.
  • Hans-Dietrich Kühl, Geschäftsführer A. Dohrn & A. Timm, nannteErfolgsfaktoren im Verdrängungswettbewerb im Markt der alkoholfreien Getränke.
  • In den Pausen zwischen den Vorträgen blieb genügend Zeit zum Networking.
  • Mathias Maiworm, Geschäftsführer DP Supply, verriet, wie Innovationen in der Lebensmittelindustrie erfolgreich komponiert werden.
  • Carsten Schruck, CFO Westfleisch, ging auf die Herausforderungen in den Fleischmärkten ein.
  • Die Teilnehmer nutzten das Event als Plattform zum Dialog.
  • Johann Brück, Partner Hermanns Wagner Brück, beleuchtete die jüngste Entscheidungspraxis im deutschen Kartellrecht.
  • Bei der abschließenden Podiumsdiskussion standen die Referenten den Fragen von Andreas Schüren Rede und Antwort.

Einer der Refe­ren­ten war Hart­wig Fuchs, CEO bei Nord­zu­cker. In sei­nem Vor­trag ging er vor allem auf die dra­ma­ti­schen Ver­än­de­run­gen durch das Aus­lau­fen der euro­päi­schen Zucker­mark­t­ord­nung im Sep­tem­ber 2017 ein. Damit haben Quo­ten­re­ge­lun­gen und Rüb­en­min­dest­p­reise ein Ende. So ent­steht ein freier Markt mit neuen Chan­cen für den Export und die Inter­na­tio­na­li­sie­rung der Unter­neh­men. Die Kehr­seite ist laut Fuchs eine zuneh­mende Kon­so­li­die­rung.

Ein hoher Kon­so­li­die­rungs­druck ist auch im Markt der alko­hol­f­reien Getränke spür­bar. Dies zeigte der Vor­trag von Hans-Die­trich Kühl, Geschäfts­füh­rer des Saft­pro­du­zen­ten A. Dohrn & A. Timm. Vor allem die Han­dels­mar­ken mischen aktu­ell mit hohem Wer­be­druck den Markt auf und wer­den laut Kühl ihre Posi­tion noch wei­ter aus­bauen. Wachs­tum­s­chan­cen sieht er vor allem in den Seg­men­ten Bio, Direkt­saft und gekühlte Säfte.

Im Flei­sch­markt liegt die zen­trale Her­aus­for­de­rung in einem Zwie­spalt: Auf­grund stren­ge­rer Regeln zum Tier­wohl und zur Tran­s­pa­renz der Pro­duk­tion stei­gen die Kos­ten, wäh­rend die Ver­brau­cher beim Kauf nach wie vor pri­mär auf den Preis schauen. Cars­ten Sch­ruck, CFO von West­f­leisch, sieht den Aus­weg vor allem in der Errei­chung von Kos­ten­füh­r­er­schaft, zum Bei­spiel durch die Stei­ge­rung von Effi­zi­enz und tech­no­lo­gi­sche Inno­va­tio­nen.

Wie Inno­va­tio­nen in der Lebens­mit­tel­in­du­s­trie erfolg­reich kom­po­niert wer­den, erläu­terte Mathias Mai­worm, Geschäfts­füh­rer von DP Sup­ply, eine Gesell­schaft, spe­zia­li­siert auf die Ent­wick­lung, Pro­duk­tion und Ver­mark­tung von Ing­re­di­en­zien. Seine Bot­schaft: Inno­va­tion ist keine Frage des Bud­gets, son­dern ent­steht in den Köp­fen. Daher sei es wich­tig, ein Klima der Inno­va­tion im Unter­neh­men zu eta­b­lie­ren, bei dem alle Mit­ar­bei­ter – vom Ein­käu­fer bis zum Pfört­ner – ein­ge­bun­den wer­den.

Zum Ende des Events gab Johann Brück, Part­ner der Kanz­lei Her­manns Wag­ner Brück, einen Exkurs ins Kar­tell­recht. Dabei erläu­terte er die jüngs­ten Ent­schei­dun­gen des Bun­des­kar­tellam­tes und aus sei­nen Erfah­run­gen mit Sett­le­ments in Bußv­er­fah­ren lei­tete er Hand­lung­s­op­tio­nen für Unter­neh­men ab. Mit die­sem wie auch mit den ande­ren Vor­trä­gen wurde vor allem eines deut­lich, wie Nord­zu­cker-Chef Hart­wig Fuchs tref­fend mit den Wor­ten Michail Gor­bat­schows resü­mierte: „Gefah­ren war­ten nur auf die­je­ni­gen, die nicht auf das Leben rea­gie­ren.“

nach oben