de en
Nexia Ebner Stolz

Branchen

Unternehmerdialog Agrar & Ernährung setzt Erfolgsgeschichte fort

Am 22. No­vem­ber 2018 tra­fen sich zum vier­ten Mal Top-Ma­na­ger beim Un­ter­neh­mer­dia­log Agrar & Ernährung in Köln. Sie dis­ku­tier­ten darüber, wie man den zahl­rei­chen dis­rup­ti­ven Verände­run­gen in der Bran­che be­geg­nen und den Wan­del für sich nut­zen kann.

„Tra­di­tion ver­pflich­tet“, heißt es. Zum vier­ten Mal ha­ben die Eb­ner Stolz Ma­nage­ment Con­sul­tants den Un­ter­neh­mer­dia­log Agrar & Ernährung aus­ge­tra­gen und da­mit das Ver­an­stal­tungs­for­mat als Platt­form für den Aus­tausch von Top-Ent­schei­dern der Bran­che endgültig eta­bliert. 50 Gäste wa­ren am 22. No­vem­ber 2018 nach Köln ge­kom­men, um über ein stra­te­gi­sch wich­ti­ges Ma­nage­ment­thema zu dis­ku­tie­ren: „Dis­kon­ti­nuitäten – Wan­del ver­ste­hen und nut­zen“. Stoff für gute Ge­spräche lie­fer­ten die drei Red­ner, die das Motto aus ganz un­ter­schied­li­chen Blick­win­keln be­leuch­te­ten:

Hochkarätiges Line-up an Referenten

Eine ra­di­kale Idee hatte vor 50 Jah­ren Gus­tav Will­komm mit dem Wein­gut sei­nes Schwie­ger­va­ters. Er wollte Wein su­per­marktfähig ma­chen. Sein Sohn Mi­chael Will­komm, Ge­schäftsführer der Pe­ter Mer­tes KG, be­rich­tete, wie sich das Un­ter­neh­men zu einem welt­weit führen­den Wein­abfüller ent­wi­ckelt hat und diese Po­si­tion über Jahr­zehnte be­haup­ten konnte – trotz vielfälti­ger dis­kon­ti­nu­ier­li­cher Einflüsse wie stei­gen­dem Wett­be­werb, sich wan­deln­der Ver­brau­cher­an­sprüche und ei­ner zu­neh­men­den Han­dels­macht.

Wel­che Chan­cen sich durch Dis­kon­ti­nuität ins­be­son­dere durch die Di­gi­ta­li­sie­rung er­ge­ben, darüber re­fe­rierte Mat­thias Stein­forth, Gründer und Ge­schäftsführer des Start-ups Durst­stre­cke GmbH. Mit der Smart­phone-App Durst will er den Ein­kauf von Getränken ra­di­kal ver­ein­fa­chen: kein Kis­ten­schlep­pen mehr, keine umständ­li­che Pfandrück­gabe. An­ders als der Wett­be­wer­ber fla­schen­post.de ar­bei­tet Durst je­doch mit Getränkehänd­lern zu­sam­men und bie­tet ih­nen mit der tech­ni­schen Platt­form quasi die Brücke in die di­gi­tale Welt.

Ein Markt, der sich eben­falls ex­trem ge­wan­delt hat, ist der Roh- und Röstkaf­fee­markt. Das Kult­getränk durch­lebt im­mer wie­der neue Trends – vom Sie­ges­zug der Pads und Kap­seln bis hin zur Ent­wick­lung in­no­va­ti­ver Spe­zia­litäten. Zu­dem drängen zahl­rei­che neue Player in den Markt, wie z. B. jüngst der Riese Coca Cola oder aber auch kleine, re­gio­nale Röste­reien. Über Ent­wick­lun­gen wie diese sprach Pe­ter Siel­mann, CFO der Neu­mann Gruppe GmbH. Mit 50 Fir­men in 27 Ländern ist sein Un­ter­neh­men der welt­weit führende Roh­kaf­fee­dienst­leis­ter.

Großes Branchenspektrum sorgt für lebhafte Diskussion

Doch ne­ben den In­hal­ten steht bei der Ver­an­stal­tung auch das Net­wor­king im Vor­der­grund – und das lebt be­kannt­lich von den Teil­neh­mern. Auch die­ses Mal war wie­der ein brei­tes Spek­trum der Bran­che ver­tre­ten: an­ge­fan­gen beim Agri­busi­ness über Fleisch­wa­ren und Back­wa­ren bis hin zu Zu­cker und Getränke. Ent­spre­chend rege wa­ren die Dis­kus­sio­nen, die sich bis in den späten Abend fort­setz­ten.
 

nach oben