de en
Nexia Ebner Stolz

Wirtschaftsprüfung

ESMA veröffentlicht Prüfungsschwerpunkte 2022

Die Eu­ropäische Wert­pa­pier- und Markt­auf­sichts­behörde (Eu­ro­pean Se­cu­ri­ties and Mar­kets Aut­ho­rity, ESMA) hat am 29.10.2021 die Prüfungs­schwer­punkte veröff­ent­licht, die ka­pi­tal­markt­ori­en­tierte Un­ter­neh­men und ihre Ab­schlussprüfer bei der Er­stel­lung und Prüfung der IFRS-Ab­schlüsse für 2021 be­son­ders berück­sich­ti­gen soll­ten. Im Fo­kus ste­hen in die­sem Jahr die Aus­wir­kun­gen der CO­VID-19-Pan­de­mie und kli­ma­be­zo­ge­nen Sach­ver­halte.

Nach Aus­sage der ESMA spie­geln die Schwer­punkte die an­hal­tende Vo­la­ti­lität und Un­ge­wiss­heit im Zu­sam­men­hang mit der CO­VID-19-Pan­de­mie und die Not­wen­dig­keit ei­ner trans­pa­ren­ten Be­richt­er­stat­tung über die Aus­wir­kun­gen wie­der, die für die Gewähr­leis­tung der Sta­bi­lität der EU-Fi­nanzmärkte von ent­schei­den­der Be­deu­tung ist. Sie ma­chen zu­dem deut­lich, wie wich­tig die Ein­be­zie­hung al­ler we­sent­li­chen fi­nan­zi­el­len und nicht-fi­nan­zi­el­len In­for­ma­tio­nen über kli­ma­be­zo­gene Sach­ver­halte an­ge­sichts der wach­sen­den Be­deu­tung des Kli­ma­schut­zes für In­ves­to­ren ist.

Ge­mein­same eu­ropäische Prüfungs­schwer­punkte für IFRS-Ab­schlüsse 2021 sind:

  • Aus­wir­kung der CO­VID-19-Pan­de­mie
    Sorgfältige Be­wer­tung und Trans­pa­renz bei der Bi­lan­zie­rung und Be­richt­er­stat­tung länger­fris­ti­ger Aus­wir­kun­gen der CO­VID-19-Pan­de­mie und der Er­ho­lungs­phase
  • Kli­ma­be­zo­gene Sach­ver­halte
    Kon­sis­tente Be­richt­er­stat­tung zwi­schen den im IFRS-Ab­schluss an­ge­ge­be­nen In­for­ma­tio­nen und den nicht-fi­nan­zi­el­len In­for­ma­tio­nen über kli­ma­be­zo­gene Sach­ver­halte.
  • Er­war­tete Kre­dit­ver­luste (Ex­pec­ted Cre­dit Los­ses, ECL)
    Ver­bes­serte Trans­pa­renz bei der Mes­sung der er­war­te­ten Kre­dit­ver­luste (ECL). Dies gilt ins­be­son­dere bei Ma­nage­ment-Over­lays, we­sent­li­chen Ände­run­gen des Kre­dit­ri­si­kos, zu­kunfts­ge­rich­tete In­for­ma­tio­nen, Ände­run­gen der Wert­be­rich­ti­gun­gen, Kre­dit­ri­si­ken und Si­cher­hei­ten und die Aus­wir­kun­gen des Kli­ma­ri­si­kos auf die ECL-Be­wer­tung.

Die Emp­feh­lun­gen des ESMA zu nicht­fi­nan­zi­el­len In­for­ma­tio­nen be­zie­hen sich auf:

  • Aus­wir­kun­gen der CO­VID-19-Pan­de­mie auf nach­hal­tig­keits­be­zo­gene Ziele und nicht-fi­nan­zi­elle Leis­tungs­in­di­ka­to­ren so­wie auf In­for­ma­tio­nen über et­waige struk­tu­relle Verände­run­gen im Ge­schäfts­mo­dell,
  • Ein­fluss des Kli­ma­wan­dels: kli­ma­be­zo­gene Maßnah­men, zu­grun­de­lie­gende Kon­zepte und de­ren Er­geb­nisse.

Wei­ter­hin er­in­nert die ESMA an An­han­gang­aben im Zu­sam­men­hang mit Ar­ti­kel 8 der EU-Ta­xo­no­mie-VO: Da­nach sind alle Jah­res­fi­nanz­be­richte ab 01.01.2022 in Übe­rein­stim­mung mit dem neuen eu­ropäischen ein­heit­li­chen elek­tro­ni­schen Be­richts­for­mat (Eu­ro­pean Sin­gle Elec­tro­nic For­mat, ESEF) zu er­stel­len und not­wen­dige Vor­be­rei­tun­gen zur Erfüllung der Of­fen­le­gungs­pflich­ten zu tref­fen.

nach oben