de en
Nexia Ebner Stolz

Wirtschaftsprüfung

DPR-Prüfungsschwerpunkte für 2021 veröffentlicht

Die Deut­sche Prüfungs­stelle für Rech­nungs­le­gung (DPR) gab am 9.11.2020 ihre Prüfungs­schwer­punkte für die Jah­res­ab­schlüsse 2020 be­kannt.

Die Deut­sche Prüfungs­stelle für Rech­nungs­le­gung (DPR) gab am 9.11.2020 ihre Prüfungs­schwer­punkte für die Jah­res­ab­schlüsse 2020 be­kannt.

Die ers­ten vier Prüfungs­schwer­punkte (IAS 1, IAS 36, IFRS 9 und IFRS 16) sind mit den Prüfungs­schwer­punk­ten des ESMA iden­ti­sch:

  • IAS 1 Dar­stel­lung des Jah­res­ab­schlus­ses mit Schwer­punkt auf der Go­ing Con­cern-An­nahme, we­sent­li­chen Er­mes­sens­ent­schei­dun­gen und Schätzungs­un­si­cher­hei­ten so­wie der Dar­stel­lung von Pos­ten im Zu­sam­men­hang mit der CO­VID-19 Pan­de­mie
  • IAS 36 Wert­min­de­rung von Vermögens­wer­ten, Be­ur­tei­lung, wie der er­ziel­bare Be­trag von Ge­schäfts- oder Fir­men­wer­ten, im­ma­te­ri­el­len und ma­te­ri­el­len Vermögens­wer­ten durch die Ver­schlech­te­rung der wirt­schaft­li­chen Aus­sich­ten be­ein­flusst wer­den kann. Die ESMA ist un­verändert der Mei­nung, dass die ne­ga­ti­ven Aus­wir­kun­gen von CO­VID-19 einen star­ken Hin­weis dar­auf lie­fern, dass ei­ner oder meh­rere der Wert­min­de­rungs­in­di­ka­to­ren in IAS 36 vor­lie­gen.
  • IFRS 9 Fi­nanz­in­stru­mente und IFRS 7 Fi­nanz­in­stru­mente: An­ga­ben zu Ri­si­ken, die sich aus Fi­nanz­in­stru­men­ten er­ge­ben, wo­bei der Schwer­punkt auf dem Li­qui­ditätsri­siko liegt, so­wie spe­zi­fi­sche Über­le­gun­gen zur An­wen­dung von IFRS 9 für Kre­dit­in­sti­tute bei der Be­wer­tung der er­war­te­ten Kre­dit­ver­luste
  • Spe­zi­fi­sche Fra­gen im Zu­sam­men­hang mit der An­wen­dung von IFRS 16 Lea­sing­verhält­nisse, ein­schließlich ex­pli­zi­ter An­ga­ben von Lea­sing­neh­mern, die die Er­leich­te­run­gen von „CO­VID-19 be­zo­gene Miet­kon­zes­sio­nen“ (Ände­rung an IFRS 16) an­ge­wen­det ha­ben.
Des Wei­te­ren wer­den von der DPR noch fol­gende zwei The­men­ge­biete als Prüfungs­schwer­punkte auf­geführt:
  • IAS 24 An­ga­ben über Be­zie­hun­gen zu na­he­ste­hen­den Un­ter­neh­men und Per­so­nen,
    insb.
    • Ab­gren­zung/Iden­ti­fi­zie­rung der na­he­ste­hen­den Un­ter­neh­men und Per­so­nen (IAS 24.9)
    • An­ga­ben zum obers­ten be­herr­schen­den Un­ter­neh­men (IAS 24.13)
    • An­ga­ben zur Art der Be­zie­hung, zur Höhe und zu den Be­din­gun­gen von Ge­schäfts­vorfällen so­wie zu aus­ste­hen­den Sal­den (IAS 24.18)
    • Ka­te­go­ri­sie­rung der An­ga­ben über die Be­zie­hun­gen zu na­he­ste­hen­den Un­ter­neh­men und Per­so­nen (IAS 24.19)
    • Kon­sis­tenz der An­ga­ben zum Abhängig­keits­be­richt so­wie kor­rekte Wie­der­gabe der Schluss­erklärung (§ 312 Abs. AktG)
  • § 315 HGB Kon­zern­la­ge­be­richt - Ri­si­ko­be­richt­er­stat­tung un­ter Be­ach­tung der Aus­wir­kun­gen von CO­VID-19
    • Vollständig­keit und An­ge­mes­sen­heit der Be­richt­er­stat­tung über we­sent­li­che Ri­si­ken (§ 315 Abs. 1 S. 4 HGB), insb. über Ein­zel­ri­si­ken und be­stands­gefähr­dende Ri­si­ken (§ 315 Abs. 1 S.4 HGB), Ri­si­ken aus der Ver­wen­dung von Fi­nanz­in­stru­men­ten (§ 315 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 HGB): Ausmaß von Aus­fall- und Li­qui­ditätsri­si­ken, Dar­stel­lung und Erläute­rung we­sent­li­cher fi­nan­zi­el­ler Ri­si­ken im Zu­sam­men­hang mit Fi­nan­cial Co­ven­ants (IFRS 7.18 f. und IFRS 7.31 ff.)
    • Ein­klang zwi­schen Ri­siko- und Pro­gno­se­be­richt­er­stat­tung
nach oben