deen
Nexia Ebner Stolz

DPR-Prüfungsschwerpunkte 2019

Die DPR hat sich fünf Prüfungsschwerpunkte für die Jahres- und Konzernabschlüsse 2018 vorgenommen.

Fol­gende fünf Prü­fungs­schwer­punkte hat sich die Deut­sche Prüf­s­telle für Rech­nungs­le­gung e. V. (DPR) in 2019 (für Jah­res­ und Kon­zern­ab­schlüsse 2018) vor­ge­nom­men:

DPR-Prüfungsschwerpunkte 2019© Thinkstock

Aus­ge­wählte Aspekte zur erst­ma­li­gen Anwen­dung von IFRS 15 Erlöse aus Ver­trä­gen mit Kun­den

Die Offen­le­gung unter­neh­mens­spe­zi­fi­scher Über­gang­s­ef­fekte und die Erläu­te­rung jedes Ereig­nis­ses, das einen wesent­li­chen Ein­fluss auf die Ver­mö­gens-, Finanz- und Ertrags­lage hat, wer­den geprüft. Des Wei­te­ren wird Tran­s­pa­renz über die ange­wandte Über­gangs­me­thode erwar­tet. Zudem the­ma­ti­siert die ESMA die The­men Tren­nung von Leis­tungs­verpf­lich­tun­gen, das Prin­zi­pal-Agen­ten-Modell und die Dar­stel­lung von Ver­trags­kon­ten.

Aus­ge­wählte Aspekte zur erst­ma­li­gen Anwen­dung von IFRS 9 Finan­z­in­stru­mente

Anga­ben zu Reklas­si­fi­zie­run­gen von finan­zi­el­len Ver­mö­gens­wer­ten und Schul­den im Rah­men der erst­ma­li­gen Anwen­dung von IFRS 9 wer­den geprüft. Fer­ner wird eine Über­sicht der Wert­min­de­run­gen unter IAS 39 und IFRS 9, Anga­ben zum Aus­weis der Zin­s­er­träge und Anga­ben zum Hedge Acco­un­ting erwar­tet.

Hin­weis

Für Kre­di­t­in­sti­tute und Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men wur­den zusätz­li­che spe­zi­fi­sche Schwer­punkte für die erst­ma­lige Anwen­dung von IFRS 9 fest­ge­legt

Anhan­gan­g­a­ben zu den erwar­te­ten Aus­wir­kun­gen der Erst­an­wen­dung von IFRS 16 Lea­sing­ver­hält­nisse

Es wird erwar­tet, dass kapi­tal­mark­t­o­ri­en­tierte Unter­neh­men ihre Imp­le­men­tie­rungs­ar­bei­ten abge­sch­los­sen haben und daher die Aus­wir­kun­gen der erst­ma­li­gen Anwen­dung ver­läss­lich offen­le­gen kön­nen. Dies sch­ließt dis­ag­g­re­gierte Infor­ma­tio­nen über die Wahl der Rech­nungs­le­gungs­grund­sätze, die Aus­wir­kun­gen auf die Ver­mö­gens-, Finanz- und Ertrags­lage ein­sch­ließ­lich einer adres­sa­ten­kon­for­men Auf­be­rei­tung der Infor­ma­tio­nen ein. 

Kon­zern­la­ge­be­richt

Dar­stel­lung und Ana­lyse des Geschäfts­ver­laufs und der Ertrags­lage ent­sp­re­chend dem Umfang und der Kom­ple­xi­tät der Geschäft­stä­tig­keit (§ 315 Abs. 1 Satz 1 bis 3 HGB).

Seg­ment­be­rich­t­er­stat­tung

Die Seg­ment­be­rich­t­er­stat­tung hat unter Berück­sich­ti­gung der unter­neh­mens­in­ter­nen Berich­t­er­stat­tung und fol­gen­der Ein­zela­spekte zu erfol­gen:

  • Bestim­mung der ope­ra­ti­ven Seg­mente (IFRS 8.5) und Zusam­men­fas­sung zu berichtspf­lich­ti­gen Seg­men­ten (IFRS 8.11-8.19) nebst erläu­tern­den Anga­ben (IFRS 8.22)
  • Dar­stel­lung des Seg­men­t­er­geb­nis­ses, ins­be­son­dere bei Ver­wen­dung alter­na­ti­ver Leis­tungs­kenn­zif­fern (IFRS 8.23, IFRS 8.25-8.27)
  • Dif­fe­ren­zie­rung zwi­schen Infor­ma­tio­nen in der Kate­go­rie „alle sons­ti­gen Seg­men­te“ und sons­ti­gen Abstim­mungs­pos­ten in der Über­lei­tungs­rech­nung (IFRS 8.16, IFRS 8.28)Infor­ma­tio­nen über geo­gra­fi­sche Gebiete dif­fe­ren­ziert nach Her­kunfts­land und Dritt­län­dern (IFRS 8.33) sowie über Kun­den­ab­hän­gig­kei­ten (IFRS 8.34).

Hin­weis

Die ers­ten drei Prü­fungs­schwer­punkte stel­len die von den natio­na­len Enfor­ce­men­t­In­sti­tu­tio­nen gemein­sam mit der ESMA iden­ti­fi­zier­ten „Euro­pean Com­mon Enfor­ce­ment Prio­ri­ties“ dar. Eine aus­führ­li­che Dar­stel­lung die­ser Prü­fungs­schwer­punkte fin­det sich auf der Home­page der ESMA. Die bei­den letz­ten Prü­fungs­schwer­punkte bil­den die natio­na­len Schwer­punkte der DPR.
 



nach oben