de en
Nexia Ebner Stolz

International

Aussetzung der chinesischen Quellensteuer auf Gewinnausschüttungen

Um in dem insb. durch die US-Steu­er­re­form an­ge­heiz­ten welt­wei­ten Stand­ort­wett­be­werb Stand zu hal­ten und In­ves­ti­tio­nen ausländi­scher Un­ter­neh­men in China zu fördern, kündigte das chi­ne­si­sche Fi­nanz­mi­nis­te­rium am 28.12.2017 an, dass die Quel­len­steu­er­er­he­bung auf Ge­winn­aus­schüttun­gen chi­ne­si­scher Un­ter­neh­men an ausländi­sche In­ves­to­ren vorläufig aus­ge­setzt wird. Dies soll so­weit und so­lange gel­ten, als die Ge­winn­aus­schüttun­gen in China di­rekt re­inves­tiert wer­den.

Von die­ser Re­ge­lung er­fasst wer­den von ei­ner chi­ne­si­schen Ge­sell­schaft aus dem Jah­res­er­geb­nis und Ge­winnrück­la­gen der Vor­jahre an den ausländi­schen In­ves­tor ge­zahlte Di­vi­den­den, Boni und an­dere Be­tei­li­gungs­er­geb­nisse. Die emp­fan­ge­nen Fi­nanz­mit­tel müssen auf di­rek­tem Weg re­inves­tiert wer­den und dürfen nicht über zwi­schen­ge­schal­tete Un­ter­neh­men er­fol­gen.

Als begüns­tigte Di­rekt­in­ves­ti­tio­nen qua­li­fi­zie­ren Ka­pi­tal­erhöhun­gen bei ei­ner be­ste­hen­den Ka­pi­tal­be­tei­li­gung, die Neu­be­tei­li­gung oder Er­wei­te­rung der Be­tei­li­gung an un­ver­bun­de­nen chi­ne­si­schen Un­ter­neh­men, die Neugründung ei­nes chi­ne­si­schen Un­ter­neh­mens so­wie sons­tige vom chi­ne­si­schen Fi­nanz­mi­nis­te­rium er­laubte In­ves­ti­ti­ons­for­men. Aus­ge­schlos­sen sind je­doch der Er­werb von börsen­no­tier­ten Ak­tien mit Aus­nahme von be­stimm­ten er­laub­ten stra­te­gi­schen In­ves­ti­tio­nen so­wie der Er­werb von Be­tei­li­gun­gen an ver­bun­de­nen Un­ter­neh­men.

Schließlich ist zu­dem er­for­der­lich, dass es sich um In­ves­ti­tio­nen han­delt, die vom „Ca­ta­lo­gue of In­dus­tries for Gui­ding For­eign In­vest­ment“ und vom „Ca­ta­lo­gue of Prio­rity In­dus­tries for For­eign In­vest­ment in Cen­tral und Wes­tern China“ er­fasst sind. Hier­un­ter fal­len insb. In­ves­ti­ti­ons­pro­jekte im Be­reich der Fer­ti­gungs­in­dus­trie.

Hinweis

Die Aus­set­zung der Quel­len­steuer gilt be­reits rück­wir­kend ab 1.1.2017. Sie wird auf An­trag un­ter Nach­weis der ge­nann­ten Vor­aus­set­zun­gen gewährt. Be­reits in 2017 ge­zahlte Quel­len­steuer wird ggf. rücker­stat­tet. Entfällt eine der Vor­aus­set­zun­gen, z. B. in­folge der Auflösung des chi­ne­si­schen Un­ter­neh­mens, ist die Steu­er­er­he­bung nach­zu­ho­len.

Bei Fra­gen zur Aus­set­zung der Quel­len­steuer ste­hen Ih­nen Ihre Be­ra­ter bei Eb­ner Stolz so­wie als Spe­zia­list Herr Ran Chen vom Eb­ner Stolz China Desk gerne zur Verfügung.

nach oben