de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Anteilsverkauf mit Ertrag aus Währungskurssicherungsgeschäft

Erzielt eine Kapitalgesellschaft einen Gewinn aus der Veräußerung von Kapitalgesellschaftsanteilen und zudem einen Ertrag aus einem damit in Verbindung stehenden Währungskurssicherungsgeschäft, ist beides zu 95 % steuerfrei - so der BFH.

Zum zu 95 % kör­per­schaft­steu­er­f­reien Gewinn aus der Ver­äu­ße­rung von Kapi­tal­ge­sell­schaft­s­an­tei­len zählt laut Urteil des BFH vom 10.4.2019 (Az. I R20/16) auch der Ertrag aus einem Devi­sen­ter­min­ge­schäft, das die ver­äu­ßernde Kör­per­schaft vor der Ver­äu­ße­rung abge­sch­los­sen hat, um das Wäh­rungs­kurs­ri­siko in Bezug auf den Ver­äu­ße­rung­s­er­lös zu mini­mie­ren. 

So hatte der BFH bereits ent­schie­den, dass Ver­luste aus Wäh­rungs­kurs­si­che­rungs­ge­schäf­ten als Bestand­teil der Ver­äu­ße­rungs­kos­ten den Ver­äu­ße­rungs­ge­winn min­dern, wenn diese Geschäfte aus­sch­ließ­lich das Wäh­rungs­kurs­ri­siko einer kon­k­ret geplan­ten, in Fremd­wäh­rung abzu­wi­ckeln­den Anteils­ve­r­äu­ße­rung aus­sch­lie­ßen bzw. mini­mie­ren sol­len (BFH-Urteil vom 9.4.2014, Az. I R 52/12, BStBl. II 2014, S. 861 zu Ver­lus­ten aus Siche­rungs­ge­schäf­ten mit Akti­en­zer­ti­fi­ka­ten). Kön­nen damit Ver­luste aus Kurs­si­che­rungs­ge­schäf­ten auf die Höhe des steu­er­f­reien Ver­äu­ße­rungs­ge­winns ein­wir­ken, müsse Ent­sp­re­chen­des auch für dar­aus erzielte Erträge gel­ten. 

Hin­weis

Der I. Senat des BFH grenzt sich mit sei­ner Ent­schei­dung von einem frühe­ren Urteil ab, in dem der IX. Senat des BFH für die Bestim­mung des Ver­äu­ße­rung­s­p­rei­ses i. S. von § 17 Abs. 2 EStG eine Absi­che­rung des Kauf­p­rei­ses durch Devi­sen­ge­schäfte unbe­rück­sich­tigt ließ (BFH-Urteil vom 2.4.2008, Az. IX R 73/04, BFH/NV 2008, S. 1658).

nach oben