de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Anrechnung ausländischer Quellensteuer auf die Gewerbesteuer

Nach Auffassung des Hessischen FG kommt die Anrechnung einbehaltener ausländischer Quellensteuer auf Kapitalerträge auf die inländische Gewerbesteuer in Betracht, wenn das anzuwendende Doppelbesteuerungsabkommen eine solche Anrechnung auf inländische Steuern vorsieht.

In sei­nem Urteil vom 26.08.2020 (Az. 8 K 1860/16) bejaht das Hes­si­sche FG die Anrech­nung von auf Kapi­ta­l­er­träge ein­be­hal­te­ner kana­di­scher Quel­len­steuer auf die inlän­di­sche Gewer­be­steuer. Art. 23 Abs. 2 Buchst. b Dop­pel­buchst. aa DBA Kanada sehe die Anrech­nung der in Kanada gezahl­ten Steuer vor und dif­fe­ren­ziere dabei nicht zwi­schen einer­seits einer Anrech­nung auf die Kör­per­schaft­steuer oder Ein­kom­men­steuer und ande­rer­seits auf die Gewer­be­steuer. Die Anrech­nung schei­tere auch nicht daran, dass im deut­schen Gewer­be­steu­er­recht anders als in § 34c EStG und § 26 KStG keine Rege­lung zur Anrech­nung aus­län­di­scher Steu­ern ent­hal­ten sei.

Hin­weis: Gegen die Ent­schei­dung des Hes­si­schen FG wurde Revi­sion beim BFH ein­ge­legt (Az. I R 8/21). Ver­g­leich­bare Fälle könn­ten mit Ver­weis auf das anhän­gige Ver­fah­ren per Ein­spruch offen­ge­hal­ten wer­den.

nach oben