de en
Nexia Ebner Stolz

Aktuelles

Aufwendungen eines Arbeitnehmers für eine Feier aus teilweise beruflichem Anlass

BFH 8.7.2015, VI R 46/14

Er­neut hatte der BFH sich mit der Frage zu be­fas­sen, ob und in­wie­weit Auf­wen­dun­gen, die so­wohl be­ruf­lich als auch pri­vat ver­an­lasst sind, steu­er­lich berück­sich­tigt wer­den können. Im Streit­fall ging es um eine ge­mischt ver­an­lasste Feier ei­nes Ar­beit­neh­mers.

Laut Ur­teil des BFH vom 8.7.2015 (Az. VI R 46/14) können Auf­wen­dun­gen ei­nes Ar­beit­neh­mers für eine Feier aus be­ruf­li­chem und pri­va­tem An­lass hin­sicht­lich der Gäste aus dem be­ruf­li­chem Um­feld als Wer­bungs­kos­ten ab­zieh­bar sein.

Im Streit­fall lud der Ar­beit­neh­mer anläss­lich sei­ner Be­stel­lung zum Steu­er­be­ra­ter und sei­nes 30. Ge­burts­tags Kol­le­gen, Ver­wandte und Freunde in eine Stadt­halle zu ei­ner Feier ein. Die für die Hal­len­miete und Be­wir­tung ent­stan­de­nen Auf­wen­dun­gen ver­teilte er nach Köpfen und machte diese, so­weit sie den Gästen aus dem be­ruf­li­chen Be­reich zu­zu­ord­nen wa­ren, als Wer­bungs­kos­ten gel­tend. Der BFH be­jaht den Ab­zug der so ab­ge­grenz­ten Auf­wen­dun­gen, wenn die Ein­la­dung der Gäste aus dem be­ruf­li­chen Um­feld (na­hezu) aus­schließlich be­ruf­lich ver­an­lasst ist. Da­von könne ins­be­son­dere dann aus­ge­gan­gen wer­den, wenn nicht nur aus­ge­suchte Ar­beits­kol­le­gen ein­ge­la­den, son­dern die Ein­la­dun­gen nach ab­strak­ten be­rufs­be­zo­ge­nen Kri­te­rien, z. B. Ab­tei­lungs­zu­gehörig­keit, aus­ge­spro­chen wer­den.

nach oben