de en
Nexia Ebner Stolz

Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal 2019

Nach einem An­stieg des Wirt­schafts­wachs­tums im zwei­ten Quar­tal 2019 sinkt dies nun wie­der ab.

Be­rech­nun­gen des Sta­tis­ti­schen Bun­de­samts zu­folge ist das preis-, sai­son- und ka­len­der­be­r­ei­nigte Brut­to­in­land­s­pro­dukt (BIP) im zwei­ten Quar­tal 2019 um 0,1 % ge­genüber dem Vor­quar­tal ge­sun­ken. Die Wirt­schafts­leis­tung im zwei­ten Quar­tal 2019 wurde von 1 % mehr Er­werbstäti­gen als im Jahr zu­vor er­bracht.

Wirtschaftswachstum im ersten Quartal 2019© Thinkstock

Im zwei­ten Quar­tal 2019 ka­men nach Anga­ben des Sta­tis­ti­schen Bun­de­samts im Vor­quar­tals­ver­g­leich (preis-, sai­son- und ka­len­der­be­r­ei­nigt) die po­si­ti­ven Im­pulse aus dem In­land. Die pri­va­ten und staat­li­chen Kon­sum­aus­ga­ben stie­gen im Ver­gleich zum Vor­quar­tal deut­lich an, während die In­ves­ti­tio­nen in Bau­ten rückläufig wa­ren. Im Ver­gleich zum Vor­quar­tal gin­gen die Ex­porte ge­genüber den Im­por­ten stark zurück. Diese außen­wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung wirkt sich ne­ga­tiv auf das Wirt­schafts­wachs­tum aus.

Ge­genüber dem Vor­jahr sta­gnierte das reale Wirt­schafts­wachs­tum nach den Be­rech­nun­gen des Sta­tis­ti­schen Bun­de­samts na­hezu: im zwei­ten Quar­tal 2019 lag das ka­len­der­be­rei­nigte BIP um 0,4 % höher als im Vor­jah­res­quar­tal. Dies lässt sich aber dar­auf zurückführen, dass im zwei­ten Quar­tal ein Ar­beits­tag we­ni­ger als im Vor­jahr zur Verfügung stand. Im ers­ten Quar­tal 2019 lag das ka­len­der­be­rei­nigte BIP um 0,9 % höher als im Jahr zu­vor.

Brut­to­in­land­s­pro­dukt, preis­be­r­ei­nigt, ver­ket­tet (sai­son- und kalen­der­be­r­ei­nigte Werte nach Cen­sus X-12-ARIMA)

Ver­än­de­rung ge­gen­über dem Vor­quar­tal in Pro­zent

Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal 2019

Quel­len-Hin­weis

Die aus­führ­li­chen Er­geb­nisse zur Wirt­schafts­leis­tung im 2. Quar­tal 2019 fin­den Sie auf der Web­si­te des Sta­tis­ti­schen Bun­de­sam­tes.

nach oben