de en
Nexia Ebner Stolz

Themen

Verlängerung der Corona-Hilfsmaßnahmen

Kurzarbeitergeld, Corona-Überbrückungshilfen und Aussetzung der Insolvenzantragspflicht - Der Koalitionsausschuss einigte sich am 25.8.2020 darauf, einige zentrale Hilfsmaßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft in der Corona-Pandemie zu verlängern.

Die Bezugs­dauer für das Kurz­ar­bei­ter­geld soll von 12 auf 24 Monate ver­län­gert wer­den, d. h. maxi­mal bis zum 31.12.2021. Die ver­län­gerte Bezugs­dauer soll für Betriebe gel­ten, die bis zum 31.12.2020 Kurz­ar­beit ein­ge­führt haben. Regu­lär beläuft sich das Kurz­ar­bei­ter­geld auf 60 % des aus­ge­fal­le­nen Net­to­lohns (bei Beruf­s­tä­ti­gen mit Kin­dern auf 67 %). Ab dem vier­ten Monat des Kurz­ar­bei­ter­geld­be­zugs wird es wei­ter auf 70 % (bzw. 77%) erhöht, ab dem sieb­ten Monat auf 80 % (bzw. 87 %). Vor­aus­set­zung dafür ist, dass der Anspruch auf Kurz­ar­bei­ter­geld bis zum 31.3.2021 ent­stan­den ist.

Sozial­ver­si­che­rungs­bei­träge sol­len bis 30.6.2021 voll­stän­dig erstat­tet wer­den. Danach sol­len sie für Betriebe, die bis 30.6.2021 Kurz­ar­beit ein­ge­führt haben, bis Ende 2021 zur Hälfte erstat­tet wer­den, wobei die Erstat­tung auf 100 % erhöht wird, wenn wäh­rend der Kurz­ar­beit eine Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nahme erfolgt.

Die Corona-Über­brü­ckungs­hil­fen für beson­ders von der Corona-Pan­de­mie betrof­fene Unter­neh­men wer­den bis Ende des Jah­res ver­län­gert. Die Höhe der Über­brü­ckungs­hilfe rich­tet sich nach den betrieb­li­chen Fix­kos­ten und dem Aus­maß des coron­a­be­ding­ten Umsatz­rück­gangs. Die maxi­male Über­brü­ckungs­hilfe beläuft sich auf 50.000 Euro pro Monat; sie wird für maxi­mal sie­ben Monate gewährt (Juni bis Dezem­ber 2020). 

Im Insol­venz­recht soll die Insol­venz­an­tragspf­licht für den Antrags­grund der Über­schul­dung bis Ende des Jah­res aus­ge­setzt blei­ben. Bis­lang ist die Insol­venz­an­tragspf­licht bis Ende Sep­tem­ber aus­ge­setzt für Fälle, in denen auf­grund der Corona-Krise eine Zah­lung­s­un­fähig­keit oder Über­schul­dung ein­ge­t­re­ten ist.

nach oben