de en
Nexia Ebner Stolz

Unternehmensberatung

Reporting und Monitoring

Sind die Ziele im Un­ter­neh­men erst ein­mal de­fi­niert und bud­ge­tiert, müssen diese auch ef­fi­zi­ent ge­steu­ert wer­den. Da­bei sind in­terne Re­por­tings häufig zu um­fang­reich, nicht un­be­dingt an den ei­gent­li­chen Zie­len aus­ge­rich­tet und bedürfen nicht sel­ten ei­ner Ver­schlan­kung. Meist ist eine Hand­voll Kenn­zah­len aus­rei­chend, mit de­nen das Un­ter­neh­men zu steu­ern ist und auf die sich das ge­samte Un­ter­neh­men fo­kus­sie­ren kann. Durch ent­spre­chende Ge­stal­tung des Re­por­tings mit we­ni­gen, aber ein­deu­ti­gen Kenn­zah­len und kla­ren Struk­tu­ren stel­len wir ent­schei­dungs- und empfänger­ori­en­tierte Re­por­tings si­cher.

Auch das Re­por­ting an Ge­sell­schaf­ter oder ex­terne Sta­ke­hol­der wie Ka­pi­tal­ge­ber ist von größter Be­deu­tung. Sind bei­spiels­weise mit den Fi­nan­zie­rern be­stimmte Fi­nanz­kenn­zah­len (Fi­nan­cial Co­ven­ants) ver­ein­bart, sind diese eben­falls in das Ziel­sys­tem des Un­ter­neh­mens und so­mit in das Re­por­ting auf­zu­neh­men. So wird das Un­ter­neh­men in die Lage ver­setzt, die Ein­hal­tung der Co­ven­ants ak­tiv zu steu­ern. Bei der kon­kre­ten Aus­ge­stal­tung und auch er Er­stel­lung des Re­por­tings können wir auf um­fang­rei­che pra­xis­er­probte Er­fah­run­gen zurück­grei­fen und den für die je­wei­lige Un­ter­neh­mens­si­tua­tion bes­ten An­satz gewähr­leis­ten.

nach oben