de en
Nexia Ebner Stolz

Wirtschaftsprüfung

IFRS-Bilanzierung in der Corona-Pandemie

Der Ausbruch und die weltweite Verbreitung des Coronavirus haben Gesellschaft und Wirtschaft 2020 in einen Ausnahmezustand versetzt. Obwohl nach dem Lockdown im Frühjahr wieder zahlreiche Lockerungen der zuvor zur Eindämmung der Pandemie ergriffenen Maßnahmen umgesetzt wurden, prägt die Pandemie und der erneute Lockdown „light“ das wirtschaftliche Geschehen weiter. Im November 2020 wurden durch Bund und Länder weitere massive Maßnahmen beschlossen, um auf die erneut stark gestiegenen Corona-Infektionszahlen zu reagieren - und aktuell besteht seit dem 16.12.2020 erneut ein harter Lockdown mit massiven Auswirkungen auf die davon betroffenen Unternehmen.

Auch auf die IFRS-Bilan­zie­rung wirkt sich die Pan­de­mie aus. Im Laufe des Jah­res haben sich Stan­dard­set­ter und Insti­tu­tio­nen zur bilan­zi­el­len Abbil­dung der Kon­se­qu­en­zen aus der Pan­de­mie geäu­ßert. Im Fol­gen­den wer­den Links zu den wich­tigs­ten offi­zi­el­len Ver­laut­ba­run­gen zur IFRS-Rech­nungs­le­gung über­blicks­ar­tig dar­ge­s­tellt.

© iStock

Grund­le­gen­der Über­blick über rech­nungs­le­gungs­be­zo­gene Fra­gen in der Corona-Pan­de­mie

Alter­na­tive Per­for­mance Mea­su­res

Erstel­lung des Zwi­schen­be­richts und Offen­le­gung

Finan­z­in­stru­mente gemäß IFRS 9

Lea­sing gemäß IFRS 16

nach oben