deen
Nexia Ebner Stolz

Die Zeit drängt

FINANCE Magazin

Viele Unternehmen sind künftig dazu verpflichtet, über ihren Einsatz für Umwelt und Gesellschaft Rechenschaft abzulegen - und zwar in Form von messbaren Kennzahlen.

Betrof­fen Sind kapi­tal­mark­t­o­ri­en­tierte Unter­neh­men, Ban­ken und Ver­si­che­run­gen, die eine Bilanz­summe von min­des­tens 20 Mil­lio­nen Euro oder Umsatz­er­löse von min­des­tens 40 Mil­lio­nen Euro haben sowie im Jah­res­durch­schnitt mehr als 500 Mit­ar­bei­ter beschäf­ti­gen - in Deut­sch­land sind das unge­fähr 500 Unter­neh­men. Mit die­ser Stra­te­gie ver­folgt der Gesetz­ge­ber das Ziel, das Ver­trauen von Sta­ke­hol­dern in die Fir­men zu stär­ken, indem diese mehr als bis­her unter ande­rem über soziale und umwelt- bezie­hungs­weise arbeit­neh­mer­be­zo­gene Fak­to­ren berich­ten müs­sen, erklärt Chri­s­toph Brauchle, Wirt­schafts­prü­fer bei Ebner Stolz.

Hin­weis

Den voll­stän­di­gen Arti­kel lesen Sie auf den Sei­ten 76 bis 78 in der FINANCE Maga­zin Aus­gabe Novem­ber/Dezem­ber 2017.



nach oben