deen
Nexia Ebner Stolz

BMF zur steuerlichen Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2013

Schreiben des BMF vom 17.12.2012 - IV C 5 - S 2353/08/10006 :003
Auf­grund § 4 Absatz 5 Satz 1 Num­mer 5 EStG macht das Bun­des­mi­nis­te­rium der Finan­zen (BMF) mit Sch­rei­ben vom 17.12.2012 die in der dem Sch­rei­ben­ ­an­lie­gen­den Über­sicht aus­ge­wie­se­nen Pausch­be­träge für Verpf­le­gungs­mehr­auf­wen­dun­gen und Über­nach­tungs­kos­ten für beruf­lich und betrieb­lich ver­an­lasste Aus­lands­rei­sen bekannt (Fett­druck kenn­zeich­net Ände­run­gen gegen­über der Über­sicht ab 1. Januar 2012 - BStBl 2011 I Seite 1259).

Bei Rei­sen vom Inland in das Aus­land bestimmt sich der Pausch­be­trag nach dem Ort, den der Steu­erpf­lich­tige vor 24 Uhr Orts­zeit erreicht hat. Für ein­tä­g­ige Rei­sen ins Aus­land und für Rück­rei­se­tage aus dem Aus­land in das Inland ist der Pausch­be­trag des letz­ten Tätig­keit­s­or­tes im Aus­land maß­ge­bend.

Für die in der Bekannt­ma­chung nicht erfass­ten Län­der ist der für Lux­em­burg gel­tende Pausch­be­trag maß­ge­bend, für nicht erfasste Über­see- und Außen­ge­biete eines Lan­des ist der für das Mut­ter­land gel­tende Pausch­be­trag maß­ge­bend.

Die Pausch­be­träge für Über­nach­tungs­kos­ten sind aus­sch­ließ­lich in den Fäl­len der Arbeit­ge­be­r­er­stat­tung anwend­bar (R 9.7 Absatz 3 und R 9.11 Absatz 10 Satz 7 Num­mer 3 LStR). Für den Wer­bungs­kos­ten­ab­zug sind nur die tat­säch­li­chen Über­nach­tungs­kos­ten maß­ge­bend (R 9.7 Absatz 2 und R 9.11 Absatz 8 LStR); dies gilt ent­sp­re­chend für den Betriebs­aus­ga­ben­ab­zug (R 4.12 Absatz 2 und 3 EStR).

Die­ses Sch­rei­ben gilt ent­sp­re­chend für dop­pelte Haus­halts­füh­run­gen im Aus­land.

Das Sch­rei­ben des BMF im Voll­text fin­den Sie hier.



nach oben

Das könnte Sie auch interessieren