de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Bewertung der Jubiläumsrückstellungen nach dem Pauschalwertverfahren

Anstelle der Bewertung der Jubiläumsrückstellungen nach dem Teilwertverfahren kann das sog. Pauschalwertverfahren angewendet werden. Das BMF passt die dazu heranzuziehenden Tabellenwerte an die „Heubeck-Richttafeln 2018 G“ an.

Die Bewer­tung von Rück­stel­lun­gen für Zuwen­dun­gen anläss­lich eines Dienst­ju­bi­läums hat für jede ein­zelne Verpf­lich­tung grund­sätz­lich mit dem Teil­wert zu erfol­gen. Die Finanz­ver­wal­tung bean­stan­det es jedoch nicht, wenn statt­des­sen die Bewer­tung ein­heit­lich für alle Jubi­läums­verpf­lich­tun­gen des Betriebs nach dem sog. Pau­schal­wert­ver­fah­ren erfolgt, wobei das gewählte Ver­fah­ren für fünf Wirt­schafts­jahre bin­det. Bei Anwen­dung des Pau­schal­wert­ver­fah­rens sind zwin­gend durch das BMF vor­ge­ge­bene Werte zugrunde zu legen. Die Werte wur­den bis­lang in der Anlage zu dem BMF-Sch­rei­ben vom 8.12.2008 (BStBl. I 2008, S. 1013) vor­ge­ge­ben.

Mit Sch­rei­ben vom 27.2.2020 passt das BMF diese Werte, die bis­lang im Wesent­li­chen auf den „Richt­ta­feln 2005 G“ beruh­ten, auf die der „Heu­beck-Richt­ta­feln 2018 G“ an.

Hin­weis

Die neuen Werte sind spä­tes­tens bei der pau­scha­len Bewer­tung von Jubi­läums­rück­stel­lun­gen für Wirt­schafts­jahre, die nach dem 29.6.2020 enden, anzu­wen­den. Sie kön­nen früh­es­tens für Wirt­schafts­jahre her­an­ge­zo­gen wer­den, die nach dem 20.7.2018, dem Tag der Ver­öf­f­ent­li­chung der „Heu­beck-Richt­ta­feln 2018 G“, enden. Die frühere Anwen­dung der neuen Werte setzt aller­dings vor­aus, dass auch bei der Bewer­tung von Pen­si­ons­verpf­lich­tun­gen oder sons­ti­gen ver­si­che­rungs­ma­the­ma­ti­schen Bilanz­pos­ten des Unter­neh­mens auf die „Heu­beck-Richt­ta­feln 2018 G“ über­ge­gan­gen wird.

nach oben