de en
Nexia Ebner Stolz

Aktuelles

Referentenentwurf des Bürokratieentlastungsgesetzes

Mit dem Entwurf eines Gesetzes zur Entlastung insbesondere der mittelständischen Wirtschaft von Bürokratie (Bürokratieentlastungsgesetz) hat das BMF erneut den Anstoß für ein Steuergesetzgebungsverfahren gegeben.

Anfang März 2015 ver­öf­f­ent­lichte das BMF den Refe­ren­ten­ent­wurf eines Büro­k­ra­tie­ent­las­tungs­ge­set­zes, mit dem u. a. die Grenz­be­träge für han­dels­recht­li­che und steu­er­li­che Buch­füh­rungs- und Auf­zeich­nungspf­lich­ten (§ 241a Satz HGB-E, § 141 Abs. 1 Satz 1 AO-E) um 20 % ange­ho­ben wer­den sol­len. Auch soll im Rah­men des auto­ma­ti­schen Kir­chen­steue­r­ein­be­halts von Kapi­ta­l­er­trä­gen der Kir­chen­steu­er­ab­zugs­verpf­lich­tete den Kir­chen­steu­erpf­lich­ti­gen nur ein­ma­lig (und nicht jähr­lich, wie bis­lang gere­gelt) über den Abruf der Reli­gi­ons­merk­male infor­mie­ren müs­sen (§ 51a Abs. 2c Nr. 3 Satz 9 EStG-E).

Hin­weis

Das Bun­des­ka­bi­nett wird vor­aus­sicht­lich am 25.03.2015 einen ent­sp­re­chen­den Gesetz­ent­wurf in das Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren ein­brin­gen.

Zum Inhalt des Refe­ren­ten­ent­wurfs steht Ihnen fol­gende Über­sicht zur Ver­fü­gung:


nach oben