de en
Nexia Ebner Stolz

Veröffentlichungen

Wie beeinflussen EU-Taxonomie und der „Green Deal“ der EU-Kommission Anlageprodukte und Vertrieb?

Dr. Lud­ger C. Verfürth ana­ly­siert die neuen Vor­schrif­ten der EU-Ta­xo­no­mie und wei­tere Vor­schrif­ten im Rah­men des „Green Deal“, ins­be­son­dere des Ac­tion Plan „Fi­nan­cing Sus­tai­nable Growth“ der EU Kom­mis­sion, und be­ant­wor­tet da­bei die Frage, in­wie­weit diese neuen Vor­schrif­ten die Struk­tu­rie­rung von An­la­ge­pro­duk­ten und de­ren Ver­trieb be­ein­flus­sen.

Seit Veröff­ent­li­chung ih­res Ac­tion Plans ‚Fi­nan­cing Sus­tai­nable Growth‘ im März 2018 treibt die EU-Kom­mis­sion mit zu­neh­men­dem Tempo die Re­gu­lie­rung des pri­va­ten Fi­nanz­sek­tors im Be­reich Nach­hal­tig­keit bzw. En­viron­ment, So­cial Go­ver­nance - kurz: ESG - voran. Ziel ist es, durch diese Re­gu­lie­rungsmaßnah­men pri­va­tes Ka­pi­tal in den Nach­hal­tig­keits­sek­tor, ins­be­son­dere den Be­reich der öko­lo­gi­schen Nach­hal­tig­keit zur Förde­rung des Kli­ma­schut­zes, zu len­ken. Zu den wich­tigs­ten Maßnah­men zählt hier an ers­ter Stelle die EU-Ta­xo­no­mie-Ver­ord­nung, die den Rah­men ei­nes ein­heit­li­ches Klas­si­fi­zie­rungs­sys­tems für nach­hal­tige Wirt­schaftstätig­kei­ten fest­legt. Von be­son­de­rer Re­le­vanz ist auch die Of­fen­le­gungs­ver­ord­nung, die nach­hal­tig­keits­ori­en­tierte Trans­pa­renz­vor­schrif­ten ins­be­son­dere für den Fi­nanz­ver­trieb enthält. Wei­tere wich­tige nach­hal­tig­keits­ori­en­tierte Ergänzun­gen sind auch für u.a. die Be­rei­che AIFMD und Mi­FID II vor­ge­se­hen. All diese Maßnah­men sind in das Eu­ro­pean Green Deal-Ge­samt­pa­ket ein­ge­bet­tet, das den um­fas­sen­den Fahr­plan der EU Kom­mis­sion für die Um­ge­stal­tung der EU-Wirt­schaft für eine nach­hal­tige Zu­kunft enthält. Ins­be­son­dere so­wohl die Ta­xo­no­mie-Ver­ord­nung als auch die Of­fen­le­gungs-Ver­ord­nung wer­den durch eine ganze Reihe tech­ni­scher De­tail­re­gu­lie­run­gen un­terstützt, die in den kom­men­den Jah­ren erst noch ver­ab­schie­det wer­den und in Kraft tre­ten sol­len. Ob­gleich die EU Nach­hal­tig­keits­re­gu­lie­rung nicht ab­ge­schlos­sen ist, son­dern noch re­la­tiv am An­fang steht, las­sen be­reits die vor­lie­gen­den grund­le­gen­den Re­gu­lie­rungsmaßnah­men er­ken­nen, dass das Thema Nach­hal­tig­keit in Zu­kunft zu den wich­ti­gen Pa­ra­me­tern der Fi­nanz­pro­duk­te­struk­tu­rie­rung und des Fi­nanz­ver­triebs gehören wird.

Le­sen Sie den vollständi­gen Ar­ti­kel in Re­gu­lie­rung als Chance 2020, DFPA Deut­sche Fi­nanz Presse Agen­tur/Pro Be­ra­ter von Sep­tem­ber 2020, Sei­ten 91 - 96

nach oben