de en
Nexia Ebner Stolz

Veröffentlichungen

Neuerscheinung Ratgeber „Änderungen im Steuer- und Wirtschaftsrecht 2014/2015“

Erläuterungen, Analysen und Empfehlungen (ISBN: 978-3-08-318451-5)

Alle Jahre wieder ... stehen zum Jahreswechsel Änderungen der Steuer- und Wirtschaftsgesetze an, die man im Auge behalten sollte, um zu Beginn des neuen Jahres nicht böse überrascht zu werden. Grund genug für Ebner Stolz, in Kooperation mit dem Bundesverband der deutschen Industrie (BDI), den Ratgeber zu Änderungen im Steuer- und Wirtschaftsrecht für den Jahreswechsel 2014/2015 neu aufzulegen.

Wenn­g­leich der Gesetz­ge­ber im Jahr 2014 rela­tiv ver­hal­ten war, erge­ben sich zu Sil­ves­ter den­noch zahl­rei­che Ände­run­gen, die im Jah­res­ab­schluss bzw. in der Steue­r­er­klär­ung für 2014 zu berück­sich­ti­gen sind oder die noch kurz­fris­ti­gen Hand­lungs­be­darf her­vor­ru­fen.

So wir­ken sich geplante Steu­er­ge­setz­än­de­run­gen ab 1.1.2014 auf die Arbeit­neh­mer­be­steue­rung aus. Betriebs­ver­an­stal­tun­gen dürf­ten in weit mehr Fäl­len zu lohn­steu­erpf­lich­ti­gen Arbeits­lohn füh­ren. Geld­gut­scheine wer­den vor­aus­sicht­lich aus dem Anwen­dungs­be­reich der 44-Euro-Frei­g­renze für Sach­be­züge her­aus­ge­nom­men. Arbeit­ge­ber soll­ten sich dar­auf früh­zei­tig ein­s­tel­len und ggf. ihre Ent­loh­nungs­mo­delle anpas­sen.

Bei geplan­ten Immo­bi­lien­in­ves­ti­tio­nen in Nord­r­hein-West­fa­len oder im Saar­land lohnt sich eine Ver­wir­k­li­chung noch in 2014, soll doch in bei­den Bun­des­län­dern der Grun­d­er­werb­steu­er­satz spür­bar von 5 % auf 6,5 % ange­ho­ben wer­den.

Ange­sichts der zum 17.12.2014 ange­kün­dig­ten Ent­schei­dung des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts zur Frage der Ver­fas­sungs­kon­for­mi­tät des Erb­schaft­steu­er­ge­set­zes stellt sich die Frage, ob Über­tra­gun­gen von Betriebs­ver­mö­gen noch in Kürze umge­setzt wer­den kön­nen, um von den der­zeit noch gel­ten­den Begüns­ti­gun­gen zu pro­fi­tie­ren. Auch lohnt sich unter dem Aspekt der Mitte nächs­ten Jah­res anste­hen­den Ände­rung des Erb­rechts ein kri­ti­scher Blick auf die tes­ta­men­ta­ri­schen oder erb­ver­trag­li­chen Rege­lun­gen, da im Falle des gewöhn­li­chen Auf­ent­halts des Erb­las­sers im Aus­land - Stich­wort Ruhe­stand im son­ni­gen Süden - ggf. aus­län­di­sches Erb­recht zur Anwen­dung kommt.

Unter­neh­mer soll­ten aber auch wei­tere, zum Jah­res­wech­sel zu erwar­tende Ände­run­gen im Blick haben, wie etwa die Anwen­dung des Teil­ab­zugs­ver­bots auf Dar­le­hen eines zu mehr als 25 % betei­lig­ten Gesell­schaf­ters an seine Kapi­tal­ge­sell­schaft, sofern die ver­ein­bar­ten Dar­le­hens­kon­di­tio­nen nicht frem­d­üb­lich sind.

Bei der Erstel­lung des Jah­res­ab­schlus­ses und des Anhangs könn­ten sich durch die vor­ge­se­hene Anhe­bung der Schwel­len­werte für die Klas­si­fi­zie­rung klei­ner, mit­tel­gro­ßer und gro­ßer Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten sowie gleich­ge­s­tell­ter Per­so­nen­ge­sell­schaf­ten für deut­lich mehr Unter­neh­men Erleich­te­run­gen erge­ben. Dies könnte sich bereits für das Wirt­schafts­jahr 2014 aus­wir­ken.

Änderungen im Steuer- und Wirtschaftsrecht 2014/2015

Zu die­sen und zahl­rei­chen wei­te­ren Ände­run­gen und Ent­wick­lun­gen fin­den Sie in dem in Kürze im Stoll­fuß Ver­lag erschei­nen­den Rat­ge­ber

„Ände­run­gen im Steuer- und Wirt­schafts­recht 2014/2015“

aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen. Wei­ter wer­den sich dar­aus erge­bende Hand­lungs­emp­feh­lun­gen kom­pakt und pra­xis­o­ri­en­tiert dar­ge­s­tellt. Abge­run­det wird das Werk durch eine Bewer­tung der Steuer- und Wirt­schafts­po­li­tik durch den BDI.

Hin­weis

Der Rat­ge­ber kann vor­aus­sicht­lich ab Anfang Dezem­ber 2014 unter www.stoll­fuss.de bezo­gen wer­den.

nach oben