deen
Nexia Ebner Stolz

Interne Revision im Krankenhaus

Innovation durch Kontrolle - Wertbeitrag der Internen Revision bei der Weiterentwicklung von Kernprozessen

Beitrag von Niko Ballarini und Uta Herter in KU Gesundheitsmanagement 2/2018, S. 60 ff.

Ein wesent­li­ches Hilfs­mit­tel, um die unter­neh­mens- und kon­zern­weite Cor­po­rate Gover­nance inn­er­halb eines Kran­ken­hau­ses zu über­wa­chen und zu ent­wi­ckeln, ist die Imp­le­men­tie­rung einer unab­hän­gi­gen Inter­nen Revi­sion. Die Interne Revi­sion über­nimmt dabei als ein zen­tra­les inner­be­trieb­li­ches und pro­zes­s­un­ab­hän­gi­ges Über­wa­chungs- und Steue­rungs­e­le­ment eine bedeu­tende Rolle in der sys­te­ma­ti­schen und ziel­ge­rich­te­ten Bewer­tung der Wirk­sam­keit wich­ti­ger Kon­trol­len und in der Beur­tei­lung der Wirt­schaft­lich­keit wesent­li­cher Geschäft­s­pro­zesse.

Interne Revision im Krankenhaus© Thinkstock

Hin­weis

Lesen Sie hier den voll­stän­di­gen Bei­trag "Inno­va­tion durch Kon­trolle - Wert­bei­trag der Inter­nen Revi­sion bei der Wei­ter­ent­wick­lung von Kern­pro­zes­sen" von Steu­er­be­ra­ter Niko Bal­la­rini und Uta Her­ter vom Ebner Stolz Stand­ort Stutt­gart, erschie­nen in KU Gesund­heits­ma­na­ge­ment 2/2018.

nach oben