de en
Nexia Ebner Stolz

Themen

FAQ zur steuerlichen Forschungszulage

Das BMF und das Bun­des­mi­nis­te­rium für Bil­dung und For­schung (BMBF) ha­ben Stel­lung be­zo­gen zu Fra­gen, die sich im Zu­sam­men­hang mit dem zum 1.1.2020 in Kraft ge­tre­te­nen For­schungs­zu­la­gen­ge­setz er­ge­ben.

In Form von FAQ, die am 29.4.2020 veröff­ent­licht wur­den, be­ant­wor­tet das BMF auf sei­ner Home­page all­ge­meine Fra­gen zur An­wend­bar­keit des Ge­set­zes, zum An­trags­ver­fah­ren in­klu­sive der da­mit ver­bun­de­nen Nach­weis­pflich­ten und zu den förderfähi­gen Auf­wen­dun­gen. Außer­dem äußert sich das BMF zu bei­hil­fe­recht­li­chen As­pek­ten des For­schungs­zu­la­gen­ge­set­zes. Das BMF geht da­von aus, dass die EU-Kom­mis­sion den von der Bun­des­re­gie­rung vor­ge­leg­ten Eva­lu­ie­rungs­plan bis 30.6.2020 po­si­tiv be­ur­tei­len wird und rech­net mit ei­ner dau­er­haf­ten An­wend­bar­keit des For­schungs­zu­la­gen­ge­set­zes.

Für die (elek­tro­ni­sche) An­trag­stel­lung wird es nach Aus­sage des BMF ein amt­lich vor­ge­schrie­be­nes For­mu­lar ge­ben, das recht­zei­tig be­reit ge­stellt wer­den wird. Die­ses For­mu­lar ist zu­sam­men mit der Be­schei­ni­gung der Be­schei­ni­gungs­stelle über die Förderfähig­keit des Pro­jekts nach Ab­lauf des Wirt­schafts­jah­res (frühes­tens am 1.1.2021) ein­zu­rei­chen. Das Fi­nanz­amt ent­schei­det dann bei An­trags­be­ar­bei­tung darüber, wel­che wei­te­ren Un­ter­la­gen und Do­ku­men­ta­tio­nen vor­zu­le­gen sind. Zur Vor­be­rei­tung der An­trag­stel­lung beim Fi­nanz­amt emp­fiehlt das BMF drin­gend, jetzt schon zeit­nahe Stun­den­er­fas­sun­gen von Ar­beit­neh­mern zu er­stel­len, die in F&E-Pro­jek­ten mit For­schungs- und Ent­wick­lungstätig­kei­ten be­schäftigt sind.

Zu der Frage, was begüns­tigte For­schungs- und Ent­wick­lungs­vor­ha­ben sind, ver­weist das BMF auf die Zuständig­keit der Be­schei­ni­gungs­stelle, die beim BMBF an­ge­sie­delt ist. Die Be­schei­ni­gungs­stelle wird laut am 5.5.2020 veröff­ent­lich­ten FAQ des BMBF Maßstäbe an­wen­den, die sich we­sent­lich an gängi­gen F&E-Kri­te­rien ori­en­tie­ren. Kri­te­rien für begüns­tigte F&E-Vor­ha­ben sol­len dem­nach sein, dass sie neu­ar­tig, ori­ginär bzw. schöpfe­ri­sch, sys­te­ma­ti­sch (ge­plant und bud­ge­tier­bar), un­ge­wiss in Be­zug auf das Er­geb­nis und über­trag­bar und/oder re­pro­du­zier­bar sind.

Hinweis

Da das Aus­schrei­bungs­ver­fah­ren zur Be­stim­mung der Be­schei­ni­gungs­stelle noch läuft, wird eine An­trags­stel­lung für die Be­schei­ni­gung mit­tels ei­nes elek­tro­ni­schen For­mu­lars auf einem noch ein­zu­rich­ten­den Web-Por­tal vor­aus­sicht­lich ab Som­mer/Herbst 2020 möglich sein. Mit einem Be­scheid der Be­schei­ni­gungs­stelle soll spätes­tens drei Mo­nate nach An­trag­stel­lung ge­rech­net wer­den können. Auf­grund feh­len­der Er­fah­run­gen schließt das BMBF je­doch Verzöge­run­gen in der An­fangs­phase nicht aus.

nach oben