deen
Nexia Ebner Stolz

Ebner Stolz baut IT-Revision weiter aus

Digitalisierung und Industrie 4.0 sind die großen Themen der Zukunft. Nicht zuletzt deshalb hat Ebner Stolz den Bereich IT-Revision mit einem neuen insgesamt zehnköpfigen Team weiter verstärkt. Das erfahrene Spezialistenteam um Mark Alexander Butzke nimmt seine Tätigkeit an den Standorten München, Stuttgart und Frankfurt auf.

Mark Alex­an­der Butzke, Wirt­schafts­prü­fer, Steu­er­be­ra­ter, CISA CRISC, wech­selt als Part­ner an den Stand­ort Mün­chen. Er wird von hier den Geschäfts­be­reichs IT bei Ebner Stolz gemein­sam mit Hol­ger Klind­worth aus Ham­burg lei­ten. Mit dem Zugang baut Ebner Stolz das Team für die IT-Revi­sion auf jetzt über 30 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter aus.

Ebner Stolz baut IT-Revision weiter aus© istock

Mark Alex­an­der Butzke ver­ant­wor­tete bereits zuvor als Part­ner in einer gro­ßen Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft, für die er mehr als 17 Jahre tätig war, den Fach­be­reich IT Risk & Per­for­mance. Neben IT Ord­nungs­mä­ß­ig­keits­prü­fun­gen lie­gen seine Tätig­keits­schwer­punkte im Bereich Infor­ma­ti­ons­si­cher­heit (Imp­le­men­tie­rung und Zer­ti­fi­zie­rung von Infor­ma­ti­ons­ma­na­ge­ment­sys­te­men), Busi­ness Con­ti­nuity Mana­ge­ment, Prü­fung von Inter­nen Kon­troll­sys­te­men bei Out­sour­cing­be­zie­hun­gen sowie der Zer­ti­fi­zie­rung von revi­si­ons- und beweis­si­che­ren Lösun­gen zur elek­tro­ni­schen Doku­men­ten­ar­chi­vie­rung.

Die sehr gute Repu­ta­tion und hohe Qua­li­tät unse­rer Sys­tem- und Ver­fah­rens­prü­fun­gen sind attrak­tiv für IT-Revi­si­ons­spe­zia­lis­ten. Ebner Stolz kann mit dem fach­lich und per­so­nell sehr star­ken Team bei den Man­dan­ten jetzt auch kurz­fris­tig sehr umfang­reich unter­stüt­zen und Spe­zia­lis­ten bereit­s­tel­len, um IT-Pro­jekte oder IT-Orga­ni­sa­tio­nen zu beur­tei­len. Denn Vor­sorge lohnt sich: Kom­plexe IT-Sys­teme kön­nen bei einem Aus­fall oder einer Stör­ung zu erheb­li­chen nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen vom Ruf­schä­d­i­gun­gen bis hin zur Bestands­ge­fähr­dung der Unter­neh­men füh­ren. 

nach oben