de en
Nexia Ebner Stolz

Aktuelles

Nachtragsbericht wegen Corona-Krise?

Sofern das Coronavirus ein wertbegründendes Ereignis darstellt, muss hierüber ggf. im Nachtragsbericht informiert werden, so das IDW in einem fachlichen Hinweis vom 4.3.2020.

Bei Ein­s­tu­­fung der Aus­­wir­kun­­gen des Coro­na­vi­rus als wer­t­be­­grün­­den­­des Erei­g­­nis (Ver­lin­kung auf Jah­res­ab­schluss) ist hier­­über ggf. im (Kon­zern-)Anhang im Rah­­men des Nach­­­trags­­be­richts zu berich­­ten, sofern die damit ein­her­­ge­hen­­den wir­t­­schaf­t­­li­chen Kon­­se­qu­en­­zen für das jewei­­lige Unter­­neh­­men von beson­­de­­rer Bedeu­­tung sind (Berich­t­er­­sta­t­­tung über Art und fin­an­zi­elle Aus­­wir­kun­­gen des Vor­­­gangs).

In Ein­­zel­­fäl­­len kön­­nen die Aus­­wir­kun­­gen des Coro­na­vi­rus zu einer wesen­t­­li­chen Unsi­cher­heit füh­­ren, die bedeu­t­­same Zwei­­fel an der Fähi­g­keit des Unter­­neh­­mens zur For­t­­füh­rung der Unter­­neh­­men­s­tä­­tig auf­­wer­­fen kön­­nen („bestands­­ge­­fähr­­dende Risi­ken“). Diese Berich­t­er­­sta­t­­tung kann ggf. in den Nach­­­trags­­be­richt mit auf­­­ge­­nom­­men wer­­den.

nach oben