de en
Nexia Ebner Stolz

Aktuelles

Pauschalsteuer nach § 37b EStG nicht abzugsfähig

Werden an den Geschäftspartner Geschenke getätigt, kann eine Steuerbelastung des Geschäftspartners durch die Geschenke dadurch vermieden werden, dass der Schenker die Besteuerung durch eine Pauschalsteuer von 30 % zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer übernimmt. Das FG Niedersachsen befasst sich nun mit der Frage, ob die Pauschalsteuer als Betriebsausgabe berücksichtigt werden kann.

Im Ein­klang mit der Finanz­ver­wal­tung ver­sagt das FG Nie­der­sach­sen mit Urteil vom 16.1.2014 (Az. 10 K 252/13, bis­lang noch nicht ver­öf­f­ent­licht) den Betriebs­aus­ga­ben­ab­zug für Pau­schal­steuer nach § 37b EStG, die für Geschenke an Geschäft­s­part­ner mit einem Wert über 35 Euro entrich­tet wird. Nach Ansicht der Rich­ter ist die pau­scha­lierte Steuer Teil der Zuwen­dung und teilt somit das Schick­sal der nicht als Betriebs­aus­ga­ben abzugs­fähi­gen Geschenke.

Hin­weis

Gegen das Urteil wurde die Revi­sion zuge­las­sen, die der Klä­ger laut Infor­ma­tion des Deut­schen Steu­er­be­ra­ter­ver­bands e. V. auch ein­le­gen will.

nach oben