de en
Nexia Ebner Stolz

Aktuelles

IDW-Entwurf zu EMIR / Verkündung einer Prüfungsbescheinigungsverordnung

Die durch die EU-Ver­ord­nung „Eu­ro­pean Mar­ket In­fra­struc­ture Re­gu­la­tion“ (EMIR) ein­geführ­ten Maßnah­men zur Be­gren­zung von Ri­si­ken im un­re­gu­lier­ten außerbörs­li­chen De­ri­va­te­markt wer­den auf na­tio­na­ler Ebene durch eine Prüfungs­pflicht der EMIR-Vor­ga­ben flan­kiert. Das IDW erläutert in dem Ent­wurf ei­nes Po­si­ti­ons­pa­piers, wel­che An­for­de­run­gen an ent­spre­chende Sys­teme zu stel­len sind.

Die am 16.8.2012 in Kraft ge­tre­tene EU-Ver­ord­nung „Eu­ro­pean Mar­ket In­fra­struc­ture Re­gu­la­tion“ - EMIR - be­inhal­tet re­gu­la­to­ri­sche Maßnah­men zur Be­gren­zung von Ri­si­ken im un­re­gu­lier­ten außerbörs­li­chen De­ri­va­te­markt und zur Stärkung der Trans­pa­renz. Auf na­tio­na­ler Ebene wurde in Ergänzung der EU-recht­li­chen Vor­ga­ben das Wert­pa­pier­han­dels­ge­setz (WpHG) um eine Prüfungs­pflicht der EMIR-An­for­de­run­gen in § 20 WpHG er­wei­tert. Nach EMIR  wer­den auch nicht­fi­nan­zi­elle Ge­gen­par­teien, z. B. In­dus­trie­un­ter­neh­men, be­stimm­ten Clea­ring-, Melde- und Ri­si­ko­ma­nage­ment­pflich­ten in Be­zug auf den Er­werb von (außerbörs­li­chen) De­ri­va­te­kon­trak­ten un­ter­wor­fen.

Das IDW hat am 31.3.2014 den Ent­wurf ei­nes Po­si­ti­ons­pa­piers zur Eig­nung von Sys­te­men zur Si­cher­stel­lung der Ein­hal­tung der An­for­de­run­gen i.S. von § 20 Abs. 1 Satz 1 WpHG bzw. EMIR durch nicht­fi­nan­zi­elle Ge­gen­par­teien veröff­ent­licht. Die­ses Pa­pier soll zum einen Wirt­schaftsprüfern so­wie nicht­fi­nan­zi­el­len Ge­gen­par­teien einen Über­blick darüber ver­mit­teln, wel­chen aus der EMIR re­sul­tie­ren­den Pflich­ten bzw. An­for­de­run­gen nicht­fi­nan­zi­elle Ge­gen­par­teien un­ter­lie­gen, die De­ri­va­te­kon­trakte ein­set­zen. Zum an­de­ren wird in dem Pa­pier dar­ge­legt, wel­chen Min­dest­an­for­de­run­gen Sys­teme zur Si­cher­stel­lung der Ein­hal­tung der An­for­de­run­gen i.S.v. § 20 Abs. 1 Satz 1 WpHG bzw. EMIR durch nicht­fi­nan­zi­elle Ge­gen­par­teien nach Auf­fas­sung des IDW genügen müssen, um als ge­eig­net im Sinne des Ge­set­zes an­ge­se­hen und be­schei­nigt wer­den zu können.

Eben­falls zum 31.3.2014 ist die Ge­gen­par­tei-Prüfbe­schei­ni­gungs­ver­ord­nung (GPrüfbV), die § 20 WpHG kon­kre­ti­siert, verkündet wor­den. Mit Ih­rem In­kraft­tre­ten zum 1.4.2014 be­ginnt der er­ste prüfpflich­tige Zeit­raum, so­fern die nicht­fi­nan­zi­el­len Ge­gen­par­teien die re­le­van­ten Schwel­len­werte im lau­fen­den Ge­schäfts­jahr über­stei­gen.

Hinweis

Da die Prüfungs­pflicht nach § 20 Abs. 1 WpHG mit In­kraft­tre­ten der GPrüfbV nun zum 1.4.2014 be­ginnt, sind die be­trof­fe­nen nicht­fi­nan­zi­el­len Ge­gen­par­teien mit  ka­len­der­jahr­glei­chem Ge­schäfts­jahr erst­mals für den Prüfungs­zeit­raum vom 1.4.2014 bis 31.12.2014 prüfungs­pflich­tig. Das IDW-Po­si­ti­ons­pa­pier enthält für Prüfer und nicht­fi­nan­zi­elle Ge­gen­par­teien wert­volle Hin­weise.

nach oben