de en
Nexia Ebner Stolz

Presse

Sternenbäck-Gruppe mit Unterstützung von Ebner Stolz gerettet

  • 254-jähri­ger Tra­di­ti­ons­be­trieb trotzt Corona-Be­las­tun­gen
  • 170 Bäcke­reien und drei Pro­duk­ti­ons­stand­orte des Tra­di­ti­ons­be­triebs ge­si­chert - 1400 Ar­beitsplätze ge­ret­tet
  • Gläubi­ger ha­ben den von Eb­ner Stolz ent­wi­ckel­ten In­sol­venzplänen mit überwälti­gen­der Mehr­heit zu­ge­stimmt

Stutt­gart, 26. No­vem­ber 2020 - Der 254-jährige Tra­di­ti­ons­be­trieb Ster­nenbäck ver­zeich­nete bis zu Be­ginn der Corona-Pan­de­mie im März 2020 eine kon­stant po­si­tive Ge­schäfts­ent­wick­lung. Auf­grund des Lock-downs im Frühjahr kam es je­doch zu dra­ma­ti­schen Um­satz­einbrüchen, wo­durch die Ein­lei­tung ei­nes Schutz­schirm­ver­fah­rens er­for­der­lich wurde. Mit Un­terstützung ei­nes Be­ra­ter­teams von Eb­ner Stolz konnte die­ses zum 1. Sep­tem­ber 2020 planmäßig in ein Ei­gen­ver­wal­tungs­ver­fah­ren überführt wer­den. Am 25. No­vem­ber 2020 nah­men nun die Gläubi­ger mit überwälti­gen­der Mehr­heit die In­sol­venzpläne für die Ster­nenbäck-Gruppe an. Das Un­ter­neh­men konnte da­mit ge­ret­tet wer­den.

Bis zu Be­ginn der Corona-Pan­de­mie im März 2020 ver­zeich­nete das Un­ter­neh­men mit sei­ner­zeit 215 Bäcke­rei­fi­lia­len in sechs Bun­desländern so­wie den drei Back­be­trie­ben in Hechin­gen, Gera und Sprem­berg eine kon­stant po­si­tive Ge­schäfts­ent­wick­lung. Um­satz und Er­geb­nis im Jahr 2019 so­wie zu Be­ginn des Jah­res 2020 la­gen deut­lich über den Er­war­tun­gen.

Die ab März 2020 auf­grund der Corona-Pan­de­mie ver­ord­ne­ten Aus­gangs­be­schränkun­gen und Schließun­gen von Ein­kaufs­zen­tren so­wie der Gas­tro­no­mie führ­ten zu dra­ma­ti­schen Um­satz­einbrüchen, die mit dem klas­si­schen Bäcke­rei­ge­schäft nicht aus­ge­gli­chen wer­den konn­ten. Vor­aus­schau­end wurde nach Prüfung al­ter­na­ti­ver Lösungsmöglich­kei­ten mit Un­terstützung ei­nes Be­ra­ter­teams von Eb­ner Stolz am 25. Mai 2020 das Schutz­schirm­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet und zum 1. Sep­tem­ber 2020 planmäßig in ein Ei­gen­ver­wal­tungs­ver­fah­ren überführt.

Im Zuge die­ser Ver­fah­ren, wel­che durch den Ge­ne­ral­be­vollmäch­ti­gen Jan Hen­drik Groß (Eb­ner Stolz) be­glei­tet und durch den Sach­wal­ter Prof. Dr. Mar­tin Hörmann (an­chor Rechts­anwälte) über­wacht wur­den, wurde durch ein Be­ra­ter­team von Eb­ner Stolz ein für die Zeit nach der Corona-Krise schlüssi­ger und zu­kunfts­ori­en­tier­ter Re­struk­tu­rie­rungs­plan er­ar­bei­tet. „Auf­grund un­se­rer Sa­nie­rungsmaßnah­men konn­ten wir eine gra­vie­rende Sen­kung der Kos­ten­struk­tur so­wie eine qua­li­ta­tive und ver­trieb­li­che Neu­aus­rich­tung der ge­sam­ten Ster­nenbäck-Gruppe er­rei­chen,“ erläutert Prof. Dr. Heiko Au­renz (Eb­ner Stolz) die ge­trof­fe­nen Re­struk­tu­rie­rungsmaßnah­men. Mit dem ver­ab­schie­de­ten Re­struk­tu­rie­rungs­plan konnte trotz der mas­si­ven Aus­wir­kun­gen der Corona-Pan­de­mie der Fort­be­stand des Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­mens mit 1400 Mit­ar­bei­tern in im­mer­hin 170 Bäcke­rei­fi­lia­len und den drei Pro­duk­ti­ons­stand­or­ten in Hechin­gen, Gera und Sprem­berg ge­si­chert wer­den.

Die Gläubi­ger ha­ben am 25. No­vem­ber 2020 mit überwälti­gen­der Mehr­heit die In­sol­venzpläne für jede der vier Ge­sell­schaf­ten an­ge­nom­men. Da­durch können die Ei­gen­ver­wal­tungs­ver­fah­ren der Ster­nenbäck-Gruppe (Bumüller GmbH & Co. Back­be­triebe KG, Ster­nenbäck GmbH, Ster­nenbäck GmbH Gera und Ster­nenbäck GmbH Sprem­berg) durch das Amts­ge­richt Hechin­gen in Kürze wie­der auf­ge­ho­ben wer­den.

„Die Un­ter­neh­mens­gruppe ist durch die kon­se­quente Um­set­zung der not­wen­di­gen Maßnah­men und der Un­terstützung durch Ban­ken, Ver­mie­ter, Lie­fe­ran­ten und Kun­den so­wie die Loya­lität ih­rer Mit­ar­bei­ter – auch nach dem ak­tu­el­len Lock­down - gut und wett­be­werbsfähig für die Zu­kunft auf­ge­stellt. Vor al­lem aber, dass frühzei­tig die Kri­sen­si­gnale er­kannt und Sa­nie­rungsmaßnah­men er­grif­fen wurde, konn­ten das Un­ter­neh­men letzt­lich ret­ten,“ kom­men­tiert der Ge­ne­ral­be­vollmäch­tigte Jan Groß den gu­ten Aus­gang des Ver­fah­rens.

Team Eb­ner Stolz: Jan Hen­drik Groß (Rechts­an­walt und Part­ner, Ge­ne­ral­be­vollmäch­tig­ter), Lutz Masch­lanka (Rechts­an­walt, Steu­er­be­ra­ter und Se­nior As­so­ciate), Ca­ro­lin Jung­claus (Rechts­anwältin und As­so­ciate), Fre­de­rick Kar­nath (Rechts­an­walt, Steu­er­be­ra­ter und Se­nior Ma­na­ger), Kon­rad Her­holz (Se­nior Con­sul­tant), Eva Naumer (Rechts­anwältin und Se­nior As­so­ciate), Dr. Han­nah Krings (Rechts­anwältin, Fach­anwältin für Ar­beits­recht und Coun­sel), Sabrina Giers­berg (Rechts­anwältin und As­so­ciate, beide Ar­beits­recht), Dr. Hanno Rädlein (Rechts­an­walt und Coun­sel)

Team Eb­ner Stolz Ma­nage­ment Con­sul­tants: Prof. Dr. Heiko Au­renz (Di­plom-Öko­nom und Part­ner), Chris­toph Lang (Un­ter­neh­mens­be­ra­ter und Prin­ci­pal), Chris­toph Sohn (Ma­na­ger), Jus­tin Be­cker (Con­sul­tant), Dr. Ste­fan On­ken (Con­sul­tant), Ma­xi­mi­lian Lachnit (Ma­na­ger), Mi­chael Eu­ch­ner (Di­plom-Ju­rist und Part­ner) und Ju­lia Jau­mann (Ma­na­ge­rin, beide M&A)
 
Team an­chor Rechts­anwälte (Sach­wal­tung):
Prof. Dr. Mar­tin Hörmann (Rechts­an­walt und Part­ner, Sach­wal­ter), Na­dine Mayer (Wirt­schafts­ju­ris­tin, LL.M.)

nach oben