deen
Nexia Ebner Stolz

Entwurf eines neuen Standards zur Prüfung von Internen Revisionssystemen (IDW EPS 983)

Zur Verbesserung der Unternehmensüberwachung verfolgt das IDW aktuell in einer besonderen Arbeitsgruppe spezielle Prüfungsfragen und betriebswirtschaftliche Fragen zum Thema „Governance, Risk und Compliance“ (GRC). Aktuell wurde der Entwurf eines neuen Standards, der IDW EPS 983, zur Prüfung Interner Revisionssysteme vorgelegt.

Das Ziel der Arbeits­gruppe: die Anfor­de­run­gen an die durch Auf­sichts­rat bzw. Prü­fungs­aus­schuss gemäß § 107 Abs. 3 Satz 2, § 111 AktG zu über­wa­chen­den Cor­po­rate Gover­nance Sys­teme - Inter­nes Kon­troll­sys­tem (IKS), Risi­ko­ma­na­ge­ment­sys­tem (RMS), Inter­nes Revi­si­ons­sys­tem (IRS) und Com­p­li­ance Mana­ge­ment Sys­tem (CMS) - sol­len klar her­aus­ge­ar­bei­tet wer­den. Von einer Aus­strah­lungs­wir­kung der akti­en­recht­li­chen Vor­ga­ben auf andere unter­neh­me­risch geprägte Rechts­for­men bei ver­g­leich­ba­rer Kom­ple­xi­tät oder Größe der Orga­ni­sa­tion ist u. E. klar aus­zu­ge­hen. Der IDW hat hierzu nach dem IDW PS 980 zur Prü­fung von Com­p­li­ance-Mana­ge­ment-Sys­te­men nun wei­tere Stan­dards zur Prü­fung von Risi­ko­ma­na­ge­ment­sys­te­men IDW EPS 981, zur Prü­fung des inter­nen Kon­troll­sys­tems der Unter­neh­mens­be­rich­t­er­stat­tung IDW EPS 982 sowie zur Prü­fung Inter­ner Revi­si­ons­sys­teme im Ent­wurf vor­ge­legt.

IDW EPS 981© Thinkstock

Nach Auf­fas­sung des Insti­tute of Inter­nal Audi­tors als Berufs­g­re­mium der Inter­nen Revi­so­ren muss min­des­tens alle fünf Jahre eine externe Beur­tei­lung der Inter­nen Revi­sion von einem qua­li­fi­zier­ten und unab­hän­gi­gen Beur­tei­ler durch­ge­führt wer­den, um eine von Inter­es­sen­kon­f­lik­ten freie Beur­tei­lung über die Übe­r­ein­stim­mung mit der Defini­tion der Inter­nen Revi­sion und den Stan­dards sowie die Ein­hal­tung der Berufspf­lich­ten (Ethik­ko­dex) zu gewähr­leis­ten.

Auf Basis der Zusam­men­ar­beit zwi­schen dem Deut­schen Insti­tut für Interne Revi­sion e.V. (DIIR) und dem IDW liegt hierzu nun ein pra­xis­be­zo­ge­ner Stan­dard vor, der die Sicht­weise der Revi­si­on­s­prak­ti­ker und die bis­he­ri­gen Erfah­run­gen bei der Durch­füh­rung von „Qua­lity Assess­ments“ gemäß den Anfor­de­run­gen des DIIR berück­sich­tigt und der ein­heit­li­che Vor­ga­ben für eine Beur­tei­lung der Inter­nen Revi­sion für den Berufs­stand ver­bind­lich fest­legt.

Der IDW EPS 983 bzw. der DIIR Revi­si­ons­stan­dard Nr. 3 „ Prü­fung von Inter­nen Revi­si­ons­sys­te­men (Qua­lity Assess­ments)“sieht verpf­lich­tend eine Beur­tei­lung des Inter­nen Revi­si­ons­sys­tems anhand der Rege­lun­gen der ver­bind­li­chen Ele­mente der Inter­na­tio­na­len Grund­la­gen für die beruf­li­che Pra­xis der Inter­nen Revi­sion („Inter­na­tio­nal Pro­fes­sio­nal Practi­ces Frame­work“ - IPPF) vor. Auf diese Weise bekom­men Unter­neh­men kon­sis­tente Rege­lun­gen an die Hand, die für eine ange­mes­sene und wirk­same Interne Revi­sion erfüllt sein müs­sen. Der dem IPPF zugrunde lie­gende Kata­log for­dert eine kri­te­ri­en­ba­sierte Über­prü­fung

  • der grund­le­gen­den Fak­to­ren der Interne Revi­sion (Orga­ni­sa­tion mit schrift­li­chen Rege­lun­gen, Ein­ord­nung im Unter­neh­men/Neu­tra­li­tät und Tätig­keits­fel­der; ange­mes­se­nes Bud­get/Res­sour­cen; stan­dar­di­sierte und risi­ko­o­ri­en­tierte Revi­si­ons­pla­nung)
  • der Durch­füh­rung der ein­zel­nen Revi­si­on­s­pro­jekte (Vor­be­rei­tung, doku­men­tierte Prü­fung, stan­dar­di­sierte Berich­t­er­stat­tung, effek­ti­ver Fol­low-Up Pro­zess)
  • der ein­ge­setz­ten Mit­ar­bei­ter (Aus­wahl, Ent­wick­lung/Fort­bil­dung, Füh­rung der Inter­nen Revi­sion).

Das Prü­fung­s­ur­teil kann sich auf die Ange­mes­sen­heits- und Wirk­sam­keits­prü­fung des Inter­nen Revi­si­ons­sys­tems erst­re­cken. Ein Qua­lity Assess­ment nach den inter­na­tio­na­len Grund­la­gen für die beruf­li­che Pra­xis der Inter­nen Revi­sion umfasst aller­dings immer eine Wirk­sam­keits­prü­fung und ein Prü­fung­s­ur­teil mit hin­rei­chen­der Sicher­heit.

Hin­weis

Das IDW und das DIIR haben den Ent­wurf eines Stan­dards zur Prü­fung von Inter­nen Revi­si­ons­sys­te­men gemein­schaft­lich erar­bei­tet. Im Ergeb­nis wird so auch die Zusam­men­ar­beit zwi­schen Wirt­schafts­prü­fer und Revi­sor wei­ter inten­si­viert und kann zum Nut­zen der Unter­neh­men über das bis­he­rige Modell einer rei­nen Koope­ra­tion bzw. eines Infor­ma­ti­ons­aus­tausch zwi­schen Sach­ver­stän­di­gen hin­aus deut­lich ver­stärkt wer­den.

Ebner Stolz kann die Interne Revi­sion und auch die Unter­neh­men­s­or­gane hier­bei auf jeder Ebene unter­stüt­zen, zum einen um die orga­ni­sa­to­ri­schen Anfor­de­run­gen durch Umset­zungs­be­ra­tung im Sinne eines Spar­ring­s­part­ners oder durch Über­nahme von Revi­si­on­s­pro­jek­ten im Out­sour­cing adäquat umzu­set­zen, zum ande­ren um durch Prü­fung der Wirk­sam­keit des Revi­si­ons­sys­tems einen objek­ti­vier­ten Nach­weis der ermes­sens­feh­ler­f­reien Aus­übung der Orga­ni­sa­ti­ons- und Sorg­faltspf­lich­ten des Vor­stands und des Auf­sichts­rat zu leis­ten.


nach oben