de en
Nexia Ebner Stolz

Presse

Ebner Stolz berät die KW automotive Group bei der Übernahme des Traditions-Felgenherstellers BBS

  • KW auto­mo­tive Group über­nimmt Ent­wick­lungs- und Pro­duk­ti­ons­stand­orte der BBS-Gruppe in Süd­deut­sch­land und in den USA
  • Mit Akqui­si­tion treibt KW auto­mo­tive Group den Aus­bau des Pro­dukt- und Kun­den­port­fo­lios wei­ter voran
  • Ebner Stolz berät Trans­ak­tion käu­fer­sei­tig mit einem inter­dis­zi­p­li­nä­ren Team

Stutt­gart, 18. März 2021 - Ebner Stolz berät die KW auto­mo­tive Group umfas­send beim Erwerb der in Insol­venz gera­te­nen BBS GmbH sowie deren Toch­ter­un­ter­neh­men BBS of Ame­rica, Inc. (USA).

Die KW auto­mo­tive Group mit Haupt­sitz in Fich­ten­berg ist welt­wei­ter Markt­füh­rer im Seg­ment der höh­en­ver­s­tell­ba­ren Gewin­de­fahr­werke und fer­tigt Fahr­werk­sys­teme mit der Ziel­set­zung für jeden Kun­den das für seine Ansprüche pas­sende Fahr­werk­sys­tem zu lie­fern. Dabei zäh­len sowohl After­mar­ket- als auch OEM- und Motors­port Kun­den zu den Abneh­mern der inno­va­ti­ven KW Fahr­werks­sys­teme.

Die Tra­di­ti­ons­marke BBS mit ihren Pro­duk­ti­ons­stand­or­ten in Schil­tach und Her­bolz­heim zählt zu den welt­weit inno­va­tivs­ten Fel­gen­mar­ken für OEM- und After­mar­ket-Kun­den. Zudem set­zen die pres­ti­ge­träch­ti­gen Renn­se­rien For­mel 1 - beim Wech­sel auf die künf­tige 18-Zoll-Rei­fen­ge­ne­ra­tion - und NAS­CAR ab 2022 exk­lu­siv auf die Marke BBS.

Im Juli 2020 hatte die BBS GmbH die Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens bean­tragt. Im Rah­men der sich ansch­lie­ßen­den Inves­to­ren­su­che konnte die KW auto­mo­tive Group mit einem nach­hal­ti­gen Erwer­ber­kon­zept für die mehr als 500 Mit­ar­bei­ter über­zeu­gen.

Ebner Stolz deckte bei die­ser Trans­ak­tion und der vor­aus­ge­gan­ge­nen Due Dili­gence mit einer mul­ti­dis­zi­p­li­nä­ren Aus­rich­tung die rele­van­ten finan­zi­el­len, recht­li­chen und steu­er­li­chen Aspekte aus einer Hand ab. Dies umfasste neben der Finan­cial, Legal und Tax Due Dili­gence auch die Ver­trags­ver­hand­lun­gen mit der Insol­venz­ver­wal­tung, die Bera­tung bei der Über­nahme der OEM-Großk­un­den­ver­träge sowie die Aus­ar­bei­tung eines maß­ge­schnei­der­ten Erwer­ber­kon­zep­tes. Zudem koor­di­nierte Ebner Stolz den Voll­zug des Kauf­ver­tra­ges mit Pro­jekt-Part­nern in den USA.

Team Ebner Stolz: Chris­tian Fuchs (Pro­jekt­ver­ant­wort­li­cher Part­ner), Endre Lazar und Flo­rian Sei­zer (alle Finan­cial Due Dili­gence), Dr. Rode­rich Fischer (Part­ner, Legal, Cor­po­rate/M&A), Dr. Hanno Räd­lein (Arbeits­recht), Chris­tine Die­ner (Com­mer­cial), Hol­ger Beck (Cor­po­rate/M&A), Alex­an­der Euch­ner (Part­ner) Kai Kar­cher (beide Tax Due Dili­gence).

Pres­se­kon­takt

Hen­ning Mar­bur­ger
Ebner Stolz
Holz­markt 1
50676 Köln
Tel.  +49 221 20643-628
hen­ning.mar­bur­ger@eb­ner­stolz.de

Unter­neh­mens­kon­takt

Dr. Rode­rich Fischer
Ebner Stolz
Kro­nen­straße 30
70174 Stutt­gart
Tel.  +49 711 2049-1841
rode­rich.fischer@eb­ner­stolz.de

Über Ebner Stolz

Ebner Stolz ist eine der größ­ten unab­hän­gi­gen mit­tel­stän­di­schen Prü­fungs- und Bera­tungs­ge­sell­schaf­ten in Deut­sch­land und gehört zu den Top Ten der Bran­che. Das Unter­neh­men ver­fügt über jahr­zehn­te­lange fun­dierte Erfah­rung in Wirt­schafts­prü­fung, Steu­er­be­ra­tung, Rechts­be­ra­tung und Unter­neh­mens­be­ra­tung. Die­ses breite Spek­trum bie­ten 1.700 Mit­ar­bei­ter in dem für sie typi­schen mul­ti­dis­zi­p­li­nä­ren Ansatz in allen wesent­li­chen deut­schen Groß­s­täd­ten und Wirt­schafts­zen­t­ren an. Als Markt­füh­rer im Mit­tel­stand bet­reut das Unter­neh­men über­wie­gend mit­tel­stän­di­sche
Indu­s­trie-, Han­dels- und Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men aller Bran­chen und Grö­ß­en­ord­nun­gen.

Län­der­über­g­rei­fende Prü­fungs- und Bera­tungs­auf­träge führt Ebner Stolz zusam­men mit Part­nern von Nexia Inter­na­tio­nal durch, welt­weit eines der zehn größ­ten Netz­werke von Bera­tungs- und Wirt­schafts­prü­fungs­un­ter­neh­men. Ebner Stolz ist über Nexia in über 120 Län­dern mit mehr als 720 Büros ver­t­re­ten.

nach oben