de en
Nexia Ebner Stolz

Themen

Ebner Stolz ist Ankerförderer des Instituts für Nachhaltigkeit, Unternehmensrecht und Reporting INUR

Am 26.10.2022 hat die Rechts­wis­sen­schaft­li­che Fa­kultät der Uni­ver­sität zu Köln fei­er­lich das In­sti­tut für Nach­hal­tig­keit, Un­ter­neh­mens­recht und Re­por­ting, kurz INUR, eröff­net. Eb­ner Stolz be­tei­ligt sich als An­kerförde­rer am Aus­tausch zwi­schen Wis­sen­schaft, Po­li­tik und Pra­xis.

Die Re­gu­lie­rung im Be­reich der Nach­hal­tig­keit wirft vielfältige Fra­gen auf, die so­wohl die Cor­po­rate Go­ver­nance und das Haf­tungs­recht wie auch das Re­por­ting, die Prüfung so­wie die Be­steue­rung von Un­ter­neh­men be­tref­fen. Das neue Kölner INUR nimmt sich die­ser Fra­gen an, ver­netzt die Teil­dis­zi­pli­nen des Un­ter­neh­mens­rechts und ver­bin­det diese mit den Nach­bar­dis­zi­pli­nen.

Die For­schungs­fel­der des INUR um­fas­sen ins­be­son­dere:

  • Un­ter­neh­mens­be­richt­er­stat­tung und Prüfung (Re­por­ting and Au­diting)
  • Un­ter­neh­mensführung und Haf­tung (Cor­po­rate Go­ver­nance and Re­spon­si­bi­lity)
  • Un­ter­neh­mens­be­steue­rung (Tax)

Zu al­len For­schungs­fel­dern ar­bei­tet das INUR in einem brei­ten For­schungs­netz­werk mit Ex­pert:in­nen aus an­de­ren Fach­be­rei­chen und Uni­ver­sitäten zu­sam­men und ist in einem in­ten­si­ven Dia­log mit der Pra­xis.

Den Fest­vor­trag zur Eröff­nung des INUR hielt Prof. Dr. Dr. h. c. Wolf­gang Schön, Di­rek­tor am Max Planck In­sti­tut für Steu­er­recht und Öff­ent­li­che Fi­nan­zen mit dem Schwer­punkt „Nach­hal­tig­keit in Un­ter­neh­mens­recht und Un­ter­neh­mens­be­richt­er­stat­tung“. Da­bei wurde deut­lich, dass die Ziel­set­zung des deut­schen und eu­ropäischen Ge­setz­ge­bers, Nach­hal­tig­keit nicht nur durch öff­ent­li­che Re­gu­lie­rung, son­dern verstärkt auch durch Ände­run­gen in na­hezu al­len Rechts­be­rei­chen zu ver­an­kern, von den Un­ter­neh­men grund­le­gende Ände­run­gen in der Un­ter­neh­mensführung und -steue­rung ver­langt – und das in be­son­ders kur­zer Zeit. Die sich an­schließen­den Pa­nel-Dis­kus­sio­nen wa­ren un­ter an­de­rem mit WP/StB Hr. Ge­org Lan­fer­mann, Präsi­dent des DRSC e.V so­wie Prof. Dr. Dres. h.c. Pe­ter Hom­mel­hoff von der Ru­precht-Karls-Uni­ver­sität Hei­del­berg be­setzt und stan­den eben­falls ganz im Fo­kus der Sus­tai­nable Cor­po­rate Go­ver­nance und Green­wa­shing .

Als mul­ti­dis­zi­plinäre Prüfungs- und Be­ra­tungs­ge­sell­schaft begrüßt Eb­ner Stolz die Gründung des INUR sehr, das durch seine Aus­rich­tung alle wich­ti­gen Dis­zi­pli­nen so­wie Teil­neh­mende aus Wis­sen­schaft, Po­li­tik und Pra­xis zu­sam­men­bringt. „Wir freuen uns, das INUR als An­kerförde­rer mit un­se­ren fach­li­chen Beiträgen zu un­terstützen und so dem Mit­tel­stand eine Stimme in die­sem wich­ti­gen Dis­kurs zu ge­ben,“ sagt Ni­ko­laus C. Kren­zel, Wirt­schaftsprüfer und Part­ner bei Eb­ner Stolz in Köln.

nach oben