de en
Nexia Ebner Stolz

Aktuelles

Das neue Kapitalanlagegesetzbuch

Unsicherheit für die Praxis - neue Herausforderung für geschlossene Fonds

Das am 22.7.2013 in Kraft ge­tre­tene neue Ka­pi­tal­an­la­ge­ge­setz­buch (KAGB)  zielt auf eine um­fas­sende Re­gu­lie­rung sämt­li­cher Ar­ten von In­vest­ment­vermögen und de­ren Ver­wal­ter, die deut­lich über die bis­her zu be­ach­ten­den Gren­zen des In­vest­ment­ge­set­zes hin­aus­geht.

© Thinkstock

Die Neue­run­gen sind mit er­heb­li­chen Aus­wir­kun­gen für die Pra­xis ver­bun­den, wer­den doch sämt­li­che ge­schlos­sene Fonds, die nach dem 22.7.2013 ihre Tätig­keit auf­ge­nom­men ha­ben oder in Zu­kunft auf­neh­men wol­len, erst­mals ei­ner ge­setz­li­chen Auf­sicht und Re­gu­lie­rung un­ter­wor­fen.

Mit Ab­lauf der einjähri­gen Überg­angs­frist zum 21.7.2014 sind die neuen Vor­ga­ben des KAGB zu­dem auch von vor dem 22.7.2013 be­ste­hen­den ge­schlos­se­nen Fonds zu be­ach­ten, die in neue An­la­gen in­ves­tie­ren oder aber auch nur ih­ren Be­stand um­fas­send um­bauen oder in­stand­set­zen.

Al­ler­dings sind ge­schlos­sene Fonds nicht die ein­zi­gen In­ves­ti­ti­ons­ve­hi­kel, die sich neuen Her­aus­for­de­run­gen stel­len müssen. Für viele Markt­teil­neh­mer be­steht auch ein Jahr nach In­kraft­tre­ten des KAGB die Un­si­cher­heit, ob sie un­ter den An­wen­dungs­be­reich des Ge­set­zes fal­len und falls dies der Fall ist, wel­che ge­nauen An­for­de­run­gen und Pflich­ten sie be­ach­ten müssen. Ge­nannt seien hier ins­be­son­dere so­ge­nannte Fa­mily & Fri­ends-Pro­gramme, GmbH & Co KG-Struk­tu­ren, Im­mo­bi­lien-AGs, REITS, Ge­nos­sen­schaf­ten und an­dere In­ves­ti­ti­ons­ve­hi­kel, die auf ei­ner ge­mein­sa­men An­lage be­ru­hen. In Ein­zelfällen können auch Fa­mily Of­fices von den Neu­re­ge­lun­gen be­trof­fen sein, nämlich dann, wenn der Ver­wandt­schafts­grad der be­tei­lig­ten Fa­mi­li­en­mit­glie­der nach den Vor­stel­lun­gen der Richt­li­ni­en­ge­ber zu ent­fernt ist.

Wer den neuen An­for­de­run­gen des KAGB un­ter­liegt und wel­che Kon­se­quen­zen und Her­aus­for­de­run­gen dar­aus fol­gen, zeigt Ih­nen un­sere Bro­schüre auf, die hier zum Down­load be­reit steht.

Zum Thema KAGB ist zu­dem im C.H. Beck Ver­lag ein Prak­ti­ker­kom­men­tar mit dem Ti­tel „KAGB - Kom­men­tar zum Ka­pi­tal­an­la­ge­ge­setz­buch und zur Ver­ord­nung über Eu­ropäische Ri­si­ko­ka­pi­tal­fonds mit Bezügen zum AIFM-StAnpG“ un­ter der Her­aus­ge­ber­schaft von Weit­nauer/Box­ber­ger/An­ders er­schie­nen, wel­cher seit Mitte Au­gust 2014 im Buch­han­del erhält­lich ist bzw. on­line be­stellt wer­den kann.

Mit­ver­fas­ser des Wer­kes sind un­sere Im­mo­bi­li­en­ex­per­ten Dr. Da­niel Kau­ten­bur­ger-Behr und Hen­ning-Günther Wind, die die Be­rei­che Mas­ter-Fee­der-Struk­tu­ren und Im­mo­bi­lien-Son­der­vermögen kom­men­tie­ren.

Wei­tere In­for­ma­tio­nen so­wie Be­stellmöglich­kei­ten fin­den Sie hier.

nach oben