de en
Nexia Ebner Stolz

Veranstaltungen

VAT Breakfast Brexit & Quick-Fixes: EU und Umsatzsteuer im Wandel

Die EU – und mit ihr die Umsatz­steuer – unter­liegt einem Wan­del. So wird zum einen der BRE­XIT, sollte er denn kom­men, für viele Unter­neh­men umfang­rei­che Ände­run­gen, ins­be­son­dere im Bereich der Umsatz­steuer mit sich brin­gen. Diese müs­sen in der täg­li­chen Pra­xis berück­sich­tigt wer­den müs­sen.

© unsplash

Dar­über hin­aus hat der ECO­FIN-Rat die EU-Mit­g­lied­staa­ten im Dezem­ber 2018 mit den sog. Quick-Fixes zu aus­ge­wähl­ten The­men­be­rei­chen unter Zug­zwang gesetzt. Mit die­sen Quick-Fixes wer­den ins­be­son­dere die Vor­schrif­ten für inn­er­ge­mein­schaft­li­che Lie­fe­run­gen und Ver­brin­gun­gen sowie für Rei­hen­ge­schäfte und Kon­si­g­na­ti­ons­la­gern geän­dert. Die besch­los­se­nen Ände­run­gen in der MwSt-Sys­tem­richt­li­nie sind von den natio­na­len Gesetz­ge­bern noch bis zum 31. Dezem­ber 2019 in inner­staat­li­ches Recht umzu­set­zen. Dem­ge­gen­über gel­ten die Ände­run­gen in der EU-Durch­füh­rungs­ver­ord­nung unmit­tel­bar ab dem 1. Januar 2020, ohne dass die Gesetz­ge­ber der jewei­li­gen Staa­ten extra tätig wer­den müs­sen.

Wor­auf müs­sen sich Unter­neh­mer aus umsatz­steu­er­li­cher Sicht in Sachen BRE­XIT ein­s­tel­len und wie pas­sen sie ihre Unter­neh­mens­ab­läufe in Bezug auf die Quick-Fixes am sinn­volls­ten an?

Dar­über infor­mie­ren wir Sie auf unse­rem VAT Bre­ak­fast – Bre­xit & Quick-Fixes: EU und Umsatz­steuer im Wan­del

Die Teil­­­­­­­­­nah­­­­­­­­­me­­­­­­­­­ge­­­­­­­­­bühr beträgt 60,00 Euro zzgl. geset­z­­­­­­­­­li­cher Umsa­t­z­­­­­­­­­steuer.