de en
Nexia Ebner Stolz

Presse

Ebner Stolz veröffentlicht erneut Taxomat zu den Steuerkonzepten der Parteien

  • Eb­ner Stolz ana­ly­siert steu­er­li­che Wahl­kampf­kon­zepte
  • Berück­sich­ti­gung fin­den alle Par­teien, die ak­tu­ell im Bun­des­tag ver­tre­ten sind
  • Taxo­mat ver­rät dem Nut­zer seine Par­tei­prä­fe­renz

Stutt­gart, 22. Juli 2021 - Der Count­down läuft, am 26. Sep­tem­ber 2021 fin­det die Bun­des­tags­wahl statt. In ih­ren Wahl­pro­gram­men ha­ben alle Par­teien auch ihre ange­st­reb­ten steu­er­li­chen Maß­nah­men bei ei­ner Re­gie­rungs­be­tei­li­gung in der kom­men­den Le­gis­la­tur­pe­riode vor­ge­s­tellt. Mit dem Ta­xo­mat können die Wähler ihre steu­er­li­chen Präfe­ren­zen ganz ein­fach ana­ly­sie­ren.

„Im Kern geht es in al­len Wahl­kampf­kon­zep­ten darum, wie die hohe Staats­ver­schul­dung an­ge­sichts der Corona-Krise fi­nan­ziert wer­den kann“, erläu­tert Prof. Dr. Hol­ger Jen­zen, Steu­er­be­ra­ter und Part­ner bei Eb­ner Stolz in Stutt­gart und Ho­no­rar­pro­fes­sor an der Uni­ver­si­tät Mann­heim. „Da­bei ste­hen sich zwei La­ger ge­genüber: Re­fi­nan­zie­rung durch Steu­er­erhöhun­gen ver­sus An­kur­be­lung der Wirt­schaft durch Steu­er­sen­kun­gen und An­reize.“

Grüne, SPD und Linke ha­ben ein­deu­tig die Spit­zen­ver­die­ner im Vi­sier und wol­len diese stär­ker zur Kasse bit­ten. Dazu sol­len mit­un­ter die erb­schaft­steu­er­li­chen Rege­lun­gen ver­schärft so­wie die Ver­mö­gen­steuer wie­der­auf­le­ben. Noch radi­ka­ler ist die Link­s­par­tei, die zusätz­lich eine Ver­mö­gens­ab­gabe zur Fi­nan­zie­rung der Corona-Las­ten ein­füh­ren möchte. CDU und CSU se­hen keine höhere Be­las­tung von Ein­kom­men vor und stre­ben für im Un­ter­neh­men be­las­sene Ge­winne eine Be­steue­rung mit ma­xi­mal 25 % an. Auch die FDP be­kennt sich zu einem neo­li­be­ra­len Kon­zept. Sie spricht sich für die Ab­fla­chung des Mit­tel­stands­bau­ches in der Ein­kom­men­steuer aus und for­dert einen leis­tungs­ge­rech­ten Chan­cen­ta­rif. Im Wahl­pro­gramm der AfD wer­den steu­er­po­li­ti­sche The­men nur gest­reift. Gene­rell for­dert auch sie eine Ent­las­tung des Mit­tel­stan­des.

Um den steu­er­li­chen Über­blick ins­ge­samt zu er­leich­tern, fragt der Eb­ner Stolz Ta­xo­mat etwa: Soll die Staats­ver­schul­dung durch Steu­er­erhöhun­gen zurück­geführt wer­den? Befürwor­ten Sie die Wie­der­einführung der Vermögen­steuer? Soll der Un­ter­neh­men­steu­er­satz ge­senkt wer­den? Soll die Ver­lust­nut­zung aus­ge­wei­tet wer­den? Wie steht es um den So­li­da­ritätszu­schlag und das Schick­sal der Ab­gel­tung­steuer? Soll das Ehe­gat­ten­s­p­lit­ting fa­mi­li­en­freund­li­cher aus­ge­stal­tet wer­den? Und: soll die For­schung und Ent­wick­lung in Un­ter­neh­men bzw. sol­len Star­tups stär­ker geför­dert wer­den? Diese und wei­tere, ins­ge­s­amt 14 Fra­gen, wer­den mit den Kon­zep­ten der ein­zel­nen Par­teien abge­g­li­chen.

Der Taxo­mat berück­sich­tigt die Steu­er­kon­zepte al­ler Par­teien, die ge­genwärtig im Bun­des­tag ver­tre­ten sind.

In Kürze wird Eb­ner Stolz die ge­won­ne­nen Er­geb­nisse ana­ly­sie­ren und auf der Un­ter­neh­mens­web­site ver­öf­f­ent­li­chen.

Pressekontakt

Dr. Ul­rike Höreth
Eb­ner Stolz
Kro­nen­straße 30
70174 Stutt­gart
Tel.  +49 711 2049-1371
ul­rike.hoereth@eb­ner­stolz.de

Unternehmenskontakt

Prof. Dr. Hol­ger Jen­zen
Eb­ner Stolz
Kro­nen­straße 30
70174 Stutt­gart
Tel.  +49 711 2049-1212
hol­ger.jen­zen@eb­ner­stolz.de

Über Ebner Stolz

Eb­ner Stolz ist eine der größten un­abhängi­gen mit­telständi­schen Prüfungs- und Be­ra­tungs­ge­sell­schaf­ten in Deutsch­land und gehört zu den Top Ten der Bran­che. Das Un­ter­neh­men verfügt über jahr­zehn­te­lange fun­dierte Er­fah­rung in Wirt­schaftsprüfung, Steu­er­be­ra­tung, Rechts­be­ra­tung und Un­ter­neh­mens­be­ra­tung. Die­ses breite Spek­trum bie­ten über 1.800 Mit­ar­bei­ter in dem für sie ty­pi­schen mul­ti­dis­zi­plinären An­satz in al­len we­sent­li­chen deut­schen Großstädten und Wirt­schafts­zen­tren an. Als Marktführer im Mit­tel­stand be­treut das Un­ter­neh­men über­wie­gend mit­telständi­sche In­dus­trie-, Han­dels- und Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men al­ler Bran­chen und Größenord­nun­gen.
 
Länderüberg­rei­fende Prüfungs- und Be­ra­tungs­aufträge führt Eb­ner Stolz zu­sam­men mit Part­nern von Ne­xia In­ter­na­tio­nal durch, welt­weit ei­nes der zehn größten Netz­werke von Be­ra­tungs- und Wirt­schaftsprüfungs­un­ter­neh­men. Eb­ner Stolz ist über Ne­xia in über 120 Ländern mit mehr als 750 Büros ver­tre­ten.

nach oben