deen
Nexia Ebner Stolz

Steuerrisiken der Gemeinnützigen

Das Gesetz zur Stär­kung des Ehrenam­tes (Ehrenamts­stär­kungs­ge­setz) hat Ende März die­ses Jah­res alle par­la­men­ta­ri­schen Hür­den genom­men und ver­schafft gemein­nüt­zi­gen Kör­per­schaf­ten sowie ehrenamt­lich Täti­gen zusätz­li­che Erleich­te­run­gen.

Neben finan­zi­el­len Anrei­zen, bspw. durch die Erhöh­ung des Übungs­lei­ter- und des Ehrenamts­f­rei­be­trags, ver­spricht die Begrün­dung des Geset­zes zudem eine Ver­ein­fa­chung und eine damit ein­her­ge­hende Zei­t­er­spar­nis für ehrenamt­lich Tätige.

Ein­zi­ger Wer­muts­trop­fen sind die unter­schied­li­chen Anwen­dungs­zeit­punkte der besch­los­se­nen Ände­run­gen, die dem Ver­ein­fa­chungs­ge­dan­ken ent­ge­gen­ste­hen. So tre­ten man­che Ände­run­gen rück­wir­kend zum 1. Januar 2013, andere erst am Tag nach der Ver­kün­dung im Bun­des­ge­setz­blatt (21. März 2013) oder zu Beginn des Jah­res 2014 in Kraft. Eine Ände­rung fin­det gar erst ab 2015 Anwen­dung. Als Spe­zia­lis­ten auf dem Gebiet der Prü­fung und Bera­tung von gemein­nüt­zi­gen Orga­ni­sa­tio­nen und Stif­tun­gen erläu­tern wir Ihnen gern die wesent­li­chen und für Ihre täg­li­che Pra­xis rele­van­ten Punkte der Geset­zes­än­de­rung.

Zielgruppe

Stiftungen, Vereine und gemeinnützige Organisationen