de en
Nexia Ebner Stolz

Presse

Ebner Stolz setzt profitables Wachstum fort

  • Um­satz steigt um 4,7 Pro­zent auf 167,8 Mil­lio­nen Euro
  • Trans­ak­ti­ons­be­ra­tung für Un­ter­neh­men und In­ves­to­ren legt zu
  • Be­ra­tungs­be­darf 2016: Ri­si­ken mi­ni­mie­ren im Mit­tel­stand
  • Neuer Stand­ort in Karls­ruhe
Stutt­gart, 19. April 2016 – Die auf den Mit­tel­stand spe­zia­li­sierte Prüfungs- und Be­ra­tungs­ge­sell­schaft Eb­ner Stolz stei­gerte den Um­satz im Ge­schäfts­jahr 2015 auf 167,8 Mil­lio­nen Euro. Das sind 4,7 Pro­zent mehr als im Vor­jahr. Für das lau­fende Ge­schäfts­jahr hat sich Deutsch­lands siebtgrößte Wirt­schaftsprüfungs- und Steu­er­be­ra­tungs­ge­sell­schaft min­des­tens das glei­che Wachs­tum vor­ge­nom­men. „Bei Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men und im Mit­tel­stand wol­len wir wei­ter­hin näher dran sein“, sagt Dr. Wolf­gang Russ, Part­ner bei Eb­ner Stolz. „Wir ha­ben da­her un­sere Stand­orte aus­ge­baut und verstärken un­sere in­te­grierte Be­ra­tung.“ Der neue, bun­des­weit 15. Stand­ort in Karls­ruhe ab 1. Juli 2016 ermöglicht es Eb­ner Stolz, die wich­tige Wirt­schafts­re­gion im Südwesten Deutsch­lands und dem an­gren­zen­den Frank­reich noch ak­ti­ver zu er­schließen.

Ebner Stolz 2015: Kennzahlen auf einen Blick

(sämtliche Angaben in Mio. €)

2015

2014

Gesamt

167,8

160,2

davon:

Wirtschaftsprüfung

57,7

53,3

Steuerberatung

66,3

65,7

Unternehmensberatung

30,8

31,4

Rechtsberatung (ohne Steuerrechtsberatung)

13,0

9,8

Mitarbeiter

1.200

1.150


Wirtschaftsprüfung: neue Mandate

Im Be­reich der Wirt­schaftsprüfung konnte Eb­ner Stolz wei­tere Man­dan­ten ge­win­nen. Der Um­satz in der Ab­schlussprüfung so­wie der prüfungs­na­hen Be­ra­tung stieg um gut 8 Pro­zent. Die­ses Seg­ment er­reicht nun­mehr einen Um­satz­an­teil von über 34 Pro­zent. Zu den neuen Man­dan­ten im Prüfungs­ge­schäft zählen un­ter an­de­rem das Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men Leitz, das in 39 Ländern welt­weit präsent ist und das im Tec-Dax no­tierte Un­ter­neh­men Stra­tec Bio­me­di­cal. Wei­tere größere neue Man­dan­ten sind der Her­stel­ler für Jeans- und Frei­zeit­be­klei­dung Os­pig so­wie das Mo­de­un­ter­neh­men Bo­nita GmbH. Wich­tige The­men im Jahr 2015 wa­ren die Verände­run­gen bei der Rech­nungs­le­gung nach dem Bi­lanz­richt­li­nie-Um­set­zungs­ge­setz (Bil­RUG), die re­gu­la­to­ri­schen Aus­wir­kun­gen auf­grund der EU-Re­form der Ab­schlussprüfung im Seg­ment der ka­pi­tal­markt­no­tier­ten Un­ter­neh­men so­wie die Ent­wick­lun­gen bei Pen­si­onsrück­stel­lun­gen in An­be­tracht der an­dau­ern­den Nied­rig­zins­phase.

Steuerberatung: Unternehmensnachfolge und internationales Steuerrecht besonders nachgefragt

Die Steu­er­be­ra­tung hält mit un­verändert knapp 40 Pro­zent wei­ter­hin den höchs­ten An­teil am Ge­samt­um­satz. Stark nach­ge­fragt wurde die Be­ra­tung zur Un­ter­neh­mens­nach­folge vor der ge­plan­ten Re­form der Erb­schaft­steuer. Künf­tig wird sich der in­ter­na­tio­nal tätige Mit­tel­stand verstärkt mit der Ein­hal­tung steu­er­recht­li­cher An­for­de­run­gen be­fas­sen müssen. Diese so­ge­nannte Tax Com­pli­ance ver­schärft sich im Zuge der BEPS-In­itia­tive der OECD welt­weit. „Der Mit­tel­stand steht hier vor den glei­chen Her­aus­for­de­run­gen wie Großkon­zerne, muss aber an­ders dar­auf rea­gie­ren“, erläutert Russ. „Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men und der Mit­tel­stand fin­den bei uns pass­ge­naue Lösun­gen.“

Risiken minimieren im Mittelstand

Dank der Zu­sam­men­ar­beit von Wirt­schaftsprüfern, Steu­er­be­ra­tern, Rechts­anwälten und Un­ter­neh­mens­be­ra­tern kann Eb­ner Stolz das Thema Com­pli­ance von al­len Sei­ten an­ge­hen. Mehr noch: „Der Mit­tel­stand soll nicht nur Ri­si­ken mi­ni­mie­ren, son­dern durch die Com­pli­ance auch einen Nut­zen ge­ne­rie­ren“, erklärt Russ das Be­ra­tungs­ziel von Eb­ner Stolz. Ein mo­du­la­res Com­pli­ance-Ma­nage­ment-Sys­tem, das in­di­vi­du­ell an­ge­passt für je­des Un­ter­neh­men die Be­rei­che mit den höchs­ten Ri­si­ken si­cher ab­deckt, ist für den Mit­tel­stand eine ef­fek­tive und zu­gleich wirt­schaft­li­che Lösung.

Rechtsberatung: wachsender Bedarf

Der Um­satz der Rechts­be­ra­tung stieg deut­lich um knapp 33 Pro­zent. Dies bestätigt den wei­ter wach­sen­den Be­darf des Mit­tel­stan­des an ei­ner um­fas­sen­den Be­ra­tung aus ei­ner Hand. „So bedürfen ge­rade fachüberg­rei­fende Be­ra­tungs­pro­jekte, wie etwa eine Un­ter­neh­mens­nach­folge oder die Um­struk­tu­rie­rung ei­ner Un­ter­neh­mens­gruppe, ne­ben der be­triebs­wirt­schaft­li­chen und steu­er­li­chen Be­ra­tung auch ei­ner mit die­ser Be­ra­tung eng ver­zahn­ten recht­li­chen Be­treu­ung“, erklärt Russ: „Der Mit­tel­stand fragt diese in­te­grierte Be­ra­tung ge­zielt nach.“ Um dem wach­sen­den Be­darf ge­recht zu wer­den, konn­ten im letz­ten Jahr nam­hafte Quer­ein­stei­ger im Rechts­be­reich ge­won­nen wer­den.

Corporate Finance und M&A: Transaktionsgeschäft treibt Wachstum

Eb­ner Stolz pro­fi­tiert vom star­ken Trans­ak­ti­ons­ge­schäft im Mit­tel­stand. Nach­ge­fragt wurde das ge­samte Leis­tungs­spek­trum im recht­li­chen, steu­er­li­chen und be­triebs­wirt­schaft­li­chen Be­reich so­wie in der Wirt­schaftsprüfung – von um­fas­sen­den Due Di­li­gen­ces (Le­gal, Tax, Fi­nan­cial und Com­mer­cial) bis zur Ver­hand­lung von kom­ple­xen Ver­trags­wer­ken bei na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Trans­ak­tio­nen. Die Ge­sell­schaft ist ge­frag­ter An­sprech­part­ner nicht nur für mit­telständi­sche Un­ter­neh­men, son­dern auch für stra­te­gi­sche In­ves­to­ren und Pri­vate Equity-Un­ter­neh­men. Eb­ner Stolz hat die EK Ser­vice­group eG beim Er­werb der Eretco-Gruppe so­wie die De­kra SE bei der Über­nahme der spa­ni­schen Ge­sell­schaft AT4 Wire­less S.A. be­ra­ten. Außer­dem be­glei­tete Eb­ner Stolz u. a. die Ca­pi­ton AG, die Fin­dos In­ves­tor GmbH so­wie di­verse Fa­mily Of­fices bei Trans­ak­tio­nen.

Wei­tere wich­tige Man­date wa­ren Be­wer­tungs­gut­ach­ten und Son­derprüfun­gen beim Ab­schluss von Be­herr­schungs­verträgen im Rah­men von Squeeze-outs, un­ter an­de­rem bei der Sky Deutsch­land AG, ei­ner ak­ti­en­recht­li­chen Prüfung der On Vista Group für Bour­sorama S.A. so­wie eine Un­ter­neh­mens­be­wer­tung der Aleo So­lar AG für die Ro­bert Bosch GmbH.
 
An den Stand­or­ten Ham­burg und München hat sich das Cor­po­rate Fi­nance-Team durch den Zu­gang neuer Part­ner verstärkt. Die­ses un­terstützt Man­dan­ten vor al­lem bei in­ter­na­tio­na­len Zu- und Verkäufen.

Bei Trans­ak­tio­nen, Prüfungs- und Steu­er­fra­gen so­wie recht­li­chen The­men kann Eb­ner Stolz bei Be­darf auf zahl­rei­che wei­tere Be­ra­ter im Aus­land zurück­grei­fen, die Mit­glied im in­ter­na­tio­na­len Netz­werk Ne­xia sind.

Im Asia-Ge­schäft stellt der China Desk bei Eb­ner Stolz sehr er­folg­reich Kon­takte zu chi­ne­si­schen In­ves­to­ren her und berät diese bei Trans­ak­tio­nen, wie bei­spiels­weise dem Er­werb des hes­si­schen Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­mens Ber­ken­hoff.

Unternehmensberatung: Digitalisierung und Umsetzungsberatung

Die Un­ter­neh­mens­be­ra­tung trägt in­zwi­schen gut 18 Pro­zent zum Ge­samt­um­satz bei. „Stark ge­fragt sind Lösun­gen ent­lang der Wert­schöpfungs­kette“, erklärt Russ. Sie pro­fi­tiert ins­be­son­dere da­von, dass die Be­ra­tungs­en­ga­ge­ments im­mer an­spruchs­vol­ler wer­den. Denn die Kun­den er­war­ten von einem Be­ra­tungs­un­ter­neh­men nicht mehr nur Know-how, sprich, das Auf­zei­gen von Lösun­gen. Ge­fragt ist viel­mehr das Do-how, also die Um­set­zung die­ser Lösun­gen ent­lang der ge­sam­ten Wert­schöpfungs­kette. Hier konnte die Un­ter­neh­mens­be­ra­tung von Eb­ner Stolz mit ih­rer in­ter­dis­zi­plinären Kom­pe­tenz so­wie der en­gen Ver­net­zung mit den an­de­ren Fach­kol­le­gen punk­ten und im ver­gan­ge­nen Jahr star­kes Fol­ge­ge­schäft ak­qui­rie­ren. Aber es ist auch ge­lun­gen, zahl­rei­che neue Pro­jekte zu ge­win­nen und da­mit die Kun­den­ba­sis wei­ter aus­zu­bauen. Das gilt ins­be­son­dere für die Bran­chen Agrar & Ernährung, Me­dien und Han­del.
 
An­ge­sichts des Trend­the­mas In­dus­trie 4.0 ist in Zu­kunft im Mit­tel­stand eine stei­gende Nach­frage nach dem Ma­nage­ment der Di­gi­ta­li­sie­rung zu er­war­ten. Eine große Rolle wer­den außer­dem Stra­te­gi­sche Al­li­an­zen spie­len. Bei bei­den Zu­kunfts­the­men sieht sich die Un­ter­neh­mens-be­ra­tung gut auf­ge­stellt. Das Re­cruiting wird zu­dem wei­ter aus­ge­baut. Denn um das Wachs­tum fort­set­zen zu können, sind vor al­lem trans­for­ma­ti­ons­starke Be­ra­ter­persönlich­kei­ten ge­fragt.

Standorte: Noch näher dran am Mittelstand

Vom neuen Stand­ort Karls­ruhe aus wird Eb­ner Stolz den star­ken Mit­tel­stand im be­deu­ten­den Wirt­schafts­raum am Rhein vom Dreilände­reck mit Frank­reich und der Schweiz über die Re­gion Ba­den bis nach Rhein­land-Pfalz noch ak­ti­ver als bis­her an­spre­chen können. In Karls­ruhe wird Eb­ner Stolz vom 1. Juli mit dem 15. Stand­ort ver­tre­ten sein.
 
In Köln wurde das neue Büro­gebäude mit 7.600 m² in repräsen­ta­ti­ver Lage am Rhein­au­ha­fen be­zo­gen. Darüber hin­aus wur­den auch in Frank­furt und Bonn von Eb­ner Stolz in 2015 die Stand­orte auf neuen Flächen zen­tra­li­siert, aus­ge­baut und da­mit auch in die­sen Re­gio­nen eine Grund­lage für noch stärke­res Wachs­tum ge­schaf­fen.

Pressekontakt

Isa­bell Ze­melka
Eb­ner Stolz
Kro­nen­straße 30
70174 Stutt­gart
Tel. +49 711 2049-1500
isa­bell.ze­melka@eb­ner­stolz.de

Unternehmenskontakt

Dr. Wolf­gang Russ
Eb­ner Stolz
Kro­nen­straße 30
70174 Stutt­gart
Tel. +49 711 2049-1131
wolf­gang.russ@eb­ner­stolz.de

Über Ebner Stolz

Eb­ner Stolz ist eine der größten un­abhängi­gen mit­telständi­schen Be­ra­tungs­ge­sell­schaf­ten in Deutsch­land und gehört zu den Top Ten der Bran­che. Das Un­ter­neh­men verfügt über jahr­zehn­te­lange fun­dierte Er­fah­rung in Wirt­schaftsprüfung, Steu­er­be­ra­tung, Rechts­be­ra­tung und Un­ter­neh­mens­be­ra­tung. Die­ses breite Spek­trum bie­ten über 1.200 Mit­ar­bei­ter mit einem mul­ti­dis­zi­plinären An­satz in al­len we­sent­li­chen deut­schen Großstädten und Wirt­schafts­zen­tren an. Als Marktführer im Mit­tel­stand be­treut das Un­ter­neh­men im Schwer­punkt mit­telständisch­eIn­dus­trie-, Han­dels- und Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men al­ler Bran­chen und Größenord­nun­gen.

Länderüberg­rei­fende Prüfungs- und Be­ra­tungs­aufträge führt Eb­ner Stolz zu­sam­men mit Part­nern von Ne­xia In­ter­na­tio­nal durch, welt­weit ei­nes der zehn größten Netz­werke von Be­ra­tungs- und Wirt­schaftsprüfungs­un­ter­neh­men. Eb­ner Stolz ist über Ne­xia in über 120 Ländern mit mehr als 560 Büros ver­tre­ten.

Stand­orte:
Ber­lin, Bonn, Bre­men, Düssel­dorf, Frank­furt, Ham­burg, Han­no­ver, Karls­ruhe, Köln, Leip­zig, München, Reut­lin­gen, Sie­gen, So­lin­gen, Stutt­gart
nach oben