deen
Nexia Ebner Stolz

Die neuen GoBD – Konsequenzen für Unternehmen mit „elektronischer Buchführung“

im Novem­ber 2014 ver­öf­f­ent­lichte die Finanz­ver­wal­tung ein neues BMF-Sch­rei­ben zu den Grund­sät­zen ord­nungs­mä­ß­i­ger Füh­rung und Auf­be­wah­rung von Büchern, Auf­zeich­nun­gen und Unter­la­gen in elek­tro­ni­scher Form sowie zum Daten­zu­griff (kurz „GoBD“). Die Rege­lun­gen hat die Ver­wal­tung seit dem 1. Januar 2015 für bin­dend erklärt.

Ziel des Sch­rei­bens ist u.a., die bis­he­ri­gen Rege­lun­gen an die tech­ni­schen Ver­än­de­run­gen der DV-gestütz­ten Buch­füh­rung und an den Daten­zu­griff der Finanz­ver­wal­tung bei Außen­prü­fun­gen anzu­pas­sen. Fer­ner wer­den die Anfor­de­run­gen an das Beleg­we­sen, ins­be­son­dere an Art und Umfang von elek­tro­nisch zu archi­vie­ren­den Geschäfts­un­ter­la­gen und an die Auf­zeich­nun­gen in ein­zel­nen Punk­ten deut­lich ver­schärft.

In unse­rem Semi­nar gehen wir auf fol­gende Inhalte ein:

  • Anfor­de­run­gen, bis wann Geschäfts­vor­fälle spä­tes­tens in der Buch­hal­tung zu erfas­sen sind
  • Aspekte der For­mat­wahl (Methode zur Spei­che­rung) und der Auf­be­wah­rung von ele­k­tro­­ni­schen Bele­gen und Daten
  • Wel­che Belege/Unter­la­gen sind zukünf­tig steu­er­re­le­vant und somit zu archi­vie­ren?
  • Wel­che EDV-Sys­teme sind dahin­ge­hend zu über­prü­fen, ob sich aus den GoBD Anpas­sungs­be­darf u.a. in der Doku­men­ta­tion der schrift­li­chen inter­nen Kon­troll­sys­teme und der Archi­vie­rung der Belege/Daten erge­ben?
  • Aus­wir­kun­gen der GoBD für die Aus­stel­lung und Erfas­sung von elek­tro­ni­schen Rech­nun­gen sowie die Erfas­sung von elek­tro­ni­schen Ein­gangs­rech­nun­gen 
  • Aus­wir­kun­gen der GoBD auf Prü­fungs­schwer­punkte und das Vor­ge­hen der Finanz­ver­wal­tun­gen bei steu­er­li­chen Außen­prü­fun­gen
  • Aus­wir­kun­gen auf den han­dels­recht­li­chen Jah­res­ab­schluss (ins­be­son­dere auf die Höhe der Rück­stel­lun­gen für Archi­vie­rung)